Bayern, Schalke, Leverkusen und Co.! Die Bundesliga im Test-Fieber am Samstag. bundesliga.de fasst sämtliche Partien zusammen.

Bayern München - TSV Nördlingen 8:0

Im Gerd-Müller-Stadion in der Bergerstraße im schwäbischen Nördlingen gaben sich Jürgen Klinsmann und seine Mannschaft die Ehre zum Testspiel bei Lokalmatador TSV Nördlingen, der in diesem Jahr gleichzeitig den 100. Geburtstag seiner Fußballabteilung feiert.

Mit 8:0 (3:0) gewannen die Bayern nach unterhaltsamen 90 Minuten standesgemäß gegen den Landesligaabsteiger, dem damit der Ehrentreffer vergönnt blieb. Klinsmann verzichtete wie angekündigt auf die erst am Donnerstag ins Training eingestiegenen sieben EURO-Teilnehmer.

Bayern im 3-4-3

Nicht dabei waren auch José Sosa (Olympia-Vorbereitung) und Zé Roberto (Trauerfall in der Familie). Zu ihrem ersten Einsatz in der Vorbereitung kamen Lucio, Martin Demichelis und Willy Sagnol. Alle drei hatten vor einer Woche beim 7:1-Testspielauftakt in Lippstadt gefehlt. Aufgrund der vielen Ausfälle ließ Klinsmann seine Mannschaft in der taktischen Formation 3-4-3 auflaufen.

Den Torreigen eröffnete Mark van Bommel, der wie in Lippstadt die Mannschaft als Kapitän anführte. Vor der Pause trafen noch Joseph Ngwenya und Andreas Ottl. Für Gerd Mülles Namensvater Thomas war die Partie schon nach knapp einer halben Stunde beendet. Der Nachwuchsstürmer musste angeschlagen von Platz, für ihn kam Deniz Yilmaz ins Spiel.

Yilmaz mit Dreierpack

Der machte das, für was Gerd Müller berühmt wurde: Toreschießen. Der Amateure-Stümer erhöhte nach der Pause mit einem Doppelschlag auf 5:0, Demichelis machte das halbe Dutzend voll. Mit seinem zweiten Treffer sorgte Ngwenya für das 7:0.

Den 8:0-Endstand markierte dann Yimaz mit seinem insgesamt dritten Treffer an diesem Nachmittag. Gerd Müller hatte als dies ganz gespannt an der Seite von Jürgen Klinsmann auf der Trainerbank verfolgt.

FC Bayern: Rensing - Lucio, Van Buyten, Demichelis - Sagnol, Van Bommel (75. Ekici), Ottl, Lell - Thomas Müller (30. Yilmaz), Ngwenya, Kroos

Tore: 1:0 Van Bommel, 2:0 Ngwenya, 3:0 Ottl, 4:0 Yilmaz, 5:0 Yilmaz, 6:0 Demichelis, 7:0 Ngwenya, 8:0 Yilmaz


Schalke 04 - Glasgow Rangers 1:0

Der FC Schalke 04 hat ein Testspiel gegen den schottischen Rekordmeister Glasgow Rangers mit 1:0 gewonnen. Die 28.350 Zuschauer sahen eine siegreiche Premiere des neuen Chef-Trainers Fred Rutten. Der Niederländer bewertete die Partie sehr sachlich: "Es war es klar, dass die Arbeit der vergangenen zweieinhalb Wochen noch in den Beinen steckt."

"Wichtig ist, dass wir gewonnen haben. Ich bin nicht unzufrieden, aber auch nicht zufrieden - denn ich bin nie zufrieden. Es gibt immer Details, die man noch verbessern kann." Gegen den UEFA-Cup-Finalisten, der zum Abschluss ihres Trainingslagers in die Veltins-Arena kam, agierten die Knappen in einer 4-3-3-Formation. Doch dies, so Rutten, sei noch keine Entscheidung für die gesamte Saison.

Orlando mit starkem Debüt

In dieser Formation waren die Königsblauen über die gesamten 90 Minuten die spielbestimmende Mannschaft. Die Schotten machten vor allem dicht, standen sehr tief und sehr dicht gestaffelt. Die erste echte Möglichkeit brachte gleich die Führung. Mladen Krstajic köpfte einen Eckball von Neuzugang Jefferson Farfán sehenswert zum 1:0 ein (31.).

Nach der Pause feierte Orlando Engelaar sein Debüt und bekam mehrfach für seine Übersicht und seinen Mut zum Torabschluss Szenenapplaus. Aber auch dem Engagement seiner Mitspieler merkte man an: Der Konkurrenzkampf ist auf Schalke angesichts der Vielzahl von guten Spielern längst im Gange. Ein zweites Schalker Tor verhinderte Rangers-Keeper Neil Alexander, als er einen Freistoß von Ivan Rakitic im letzten Moment noch über die Latte lenkte (73.).

Schalke: Schober - Rafinha (77. Varela), Bordon (80. Zambrano), Krstajic (63. Höwedes), Pander (46. Engelaar) - Ernst (85. Kenia), Jones (77. Grossmüller), Kobiashvili - Streit (46. Rakitic), Asamoah (85. Zé Roberto), Farfán (70. Sanchez)

Tor: 1:0 Krstajic (31.)


1.FC Köln - West Bromwich 4:1

Der 1. FC Köln hat das internationale Testspiel gegen West Bromwich Albion mit 4:1 (4:0) gewonnen. Vor 3.000 Zuschauern im Erftstadion in Euskirchen trafen Nemanja Vucicevic (1.), Milivoje Novakovic (25.), Roda Antar (27.) und Fabrice Ehret (38.) für den FC sowie Craig Beattie (76.) für die Gäste.

Einige Zuschauer hatten noch nicht ihren Platz eingenommen, da zappelte der Ball schon das erste Mal im Netz. Nur Sekunden nach dem Anpfiff nahm sich Nemanja Vucicevic (1.) ein Herz, zog aus 16 Metern von der rechten Seite ab und verwandelte den Ball flach in der linken Ecke.

Brecko stark

Novakovic (25.) erhöhte nach einer starken Flanke von Neuzugang Miso Brecko per Kopf zum 2:0. Kurz später brachte Brecko einen scharf getretenen Freistoß von links in die Strafraummitte, wo Antar (27.) am schnellsten reagierte und zum 3:0 einschoss. Doch damit noch nicht genug. Noch vor der Pause nutzte Fabrice Ehret einen Fehlpass der Gästeabwehr und setzte den Ball von links kommend in die rechte Ecke. Mit viel Applaus und einer verdienten 4:0-Führung ging die Mannschaft von Christoph Daum in die Kabine.

Das letzte Tor fiel aber auf der anderen Seite. In der 76. Minute tauchte Beattie links im Strafraum auf und erzielte den Anschlusstreffer. Am Ende freuten sich die Fans über ein sehenswertes Spiel und der FC über einen Sieg gegen eine Mannschaft aus der englischen Premier League.

So spielte der FC: Mondragon (61. Kessler) - Özat (61. Mitreski), Geromel (61. Schöneberg), Mohamad (61. Nickenig), Brecko (61. Yalcin) - Pezzoni (46. Matip), Broich (61. Gardawski) - Vucicevic (61. André), Antar (61. Brosinksi), Ehret (61. Scherz) - Novakovic (46. Chihi)


Bayer Leverkusen - Dynamo Minsk 2:2

Mit einem 2:2-Unentschieden endete am Samstagabend das Testspiel zwischen Bayer 04 und Dinamo Minsk in Weißrussland. Vor 8.000 Zuschauern gingen die Gastgeber bereits nach zehn Minuten in Führung, den Ausgleich besorgte Manuel Friedrich in der 65. Minute.

Dum gleicht aus

Nach einem Foul von Haggui gelang Minsk zehn Minuten vor dem Ende per Foulelfmeter das 2:1, doch Sascha Dum konnte quasi im Gegenzug erneut ausgleichen.

Bayer 04: Fernandez - Castro, Haggui, Friedrich, Djakpa - Schwegler, Hegeler - Vidal, Barnetta - Kießling (ab 73. Dum), Helmes (ab 73. Bulykin).


Eintracht Frankfurt - WAC/St. Andrä 4:0

Mit 4:0 (1:0) gewann Eintracht Frankfurt das erste von insgesamt drei Vorbereitungsspielen im Rahmen des Trainingslagers im österreichischen Kärnten gegen den Regionalligisten WAC/St. Andrä. Die Treffer für die Elf von Trainer Friedhelm Funkel Alexander Meier, Habib Bellaid, Chris sowie Kreso Ljubicic.

In der 25. Minute wanderten die Blicke in den Strafraum der Gastgeber. Zunächst hatte Michael Fink einen Kopfball an die Torlatte gesetzt, dann traf Alexander Meier im Nachschuss ebenfalls wieder die Latte, bevor der Ball dann zum tschechischen Nationalspieler Martin Fenin kam, der im Strafraum aus etwa elf Metern draufhielt und die 1:0-Führung für unsere Eintracht erzielte.

Bellaid trifft nach Steinhöfer-Vorarbeit

In der 62. Minute legte Markus Steinhöfer für Neuzugang Habib Bellaid auf. Der Innenverteidiger verwertete eine gut getimte Flanke per Kopf zum 2:0. Wenig später setzte sich die Eintracht dann erneut in der Luft durch, diesmal war es Chris der den Ball mit der Stirn zum 3:0 (76.) über die Linie drückte. Den Schlusspunkt zum 4:0 setzte dann der eingewechselte Kreso Ljubicic zwei Minuten vor dem Ende.

Eintracht: Lehmann - Ochs (78. Mössmer), Chris, Bellaid (66. Russ), Spycher (46. Mahdavikia) - Steinhöfer, Fink, Inamoto, Toski (66. Ljubicic) - Fenin (46. Heller), Meier (72. Tsoumou)

Tore: 0:1 Fenin (25.), 0:2 Bellaid (62.), 0:3 Chris (76.), 0:4 Ljubicic (88.)


Hamburger SV - WSG Zwarovski Wattens 4:0

Der Hamburger SV hat am Samstag das letzte Testspiel des Trainingslagers mit 4:0 gegen den österreichischen Regionalligisten Zwarovski Wattens gewonnen. Rafael van der Vaart mit einem Doppelpack sowie Ivica Olic sorgten für die 3:0-Pausen-Führung, Änis Ben-Hatira besorgte bereits kurz nach Wiederanpfiff den 4:0-Endstand.

Kompletter Wechsel

Trainer Martin Jol ließ zwei komplette Mannschaften antreten, zur Halbzeitpause wurde das Team komplett ausgetauscht, um allen Akteuren zum Abschluss der anstrengenden Vorbereitungswoche im Ötztal noch einmal Spielpraxis zu geben.

Trainer Martin Jol gab sich zufrieden: "In den ersten 45 Minuten haben fast alle Stammspieler gespielt, das sah schon sehr gut aus. In der zweiten Halbzeit haben unsere jungen Spieler gekämpft und versucht sich anzubieten. Insgesamt ein gelungenes Testspiel."

So spielte der HSV:
1. Halbzeit: Hesl - Demel, Kompany, Mathijsen, Boateng - de Jong, Putsilo - Jarolim, van der Vaart, Pitroipa - Olic

2. Halbzeit: Wolf - Kunert, Benjamin, Reinhardt, Atouba - Odjidja-Ofoe, Aogo - Torun, Ben-Hatira, Sam - Zidan

Tore: 1:0, 2:0 van der Vaart (7., 38., FE), 3:0 Olic (45.), 4:0 Ben-Hatira (48.)