Oberhausen - Am Donnerstagabend nutzten Rot-Weiß Oberhausen und der 1. FC Köln die Länderspielpause, um ihre Form zu testen. Vor 450 Zuschauern im Stadion Niederrhein gewann die Mannschaft des FC durch ein Tor von Fabrice Ehret in der 66. Minute und machte ihrem Sportdirektor Volker Finke damit das passende Geburtstagsgeschenk zum 63. Ehrentag.

Für Frank Schaefer war das Testspiel die ideale Möglichkeit, neben den daheimgebliebenen Stammspielern auch jenen Spielern mehr Spielpraxis zu verschaffen, die in der Liga zurzeit nicht zur ersten Elf zählen. Simon Terodde bekam seine Chance als einzige nominelle Spitze und durfte von Beginn an auflaufen. Offensive Unterstützung bekam er von Beginn an vor allem von Fabrice Ehret, der im linken Mittelfeld der Kölner der Abwehr des Zweitligisten einige Mühe bereitete.

Rot-Weiß Oberhausen, Vorletzter der 2. Bundesliga, nutzte das Testspiel vor allem, um sich taktisch auf das Ligaspiel gegen Union Berlin einzustimmen, das ebenso wie das Spiel der Kölner gegen den FC Nürnberg am 3. April stattfindet.

Oberhausen: Dietz (46. Krol) - Petersch (46. Pappas/77. Borutzki), Klinger (46. Corvers ), Schlieter (46. Ruprecht), Embers (46. Hergesell) - Landers (46. Schönfeld), Kruse (46. Reichert/77. Abel), Kaya (46. Gordon), Krontiris (46. Grote) - Terranova (46. Ellmann), König (46. Lamidi).

Köln: Varvodic - Andrezinho, Pezzoni (24. Salger), Makino, Eichner (74. Schulte) - Matuschyk (45. Petit), Jajalo (45. Lanig) - Freis (89. Wernscheid), Yalcin, Ehret - Terodde (74. Ionita)