Eine Hiobsbotschaft und zwei positive Nachrichten hat der hessische Bundesligist Eintracht Frankfurt vermeldet.

Die schlechte Nachricht vorneweg: Benjamin Köhler muss wegen Schmerzen im linken Sprunggelenk arthroskopiert werden. "Es wurden mehrere freie Gelenkkörper festgestellt, die sich einklemmen und dadurch Gelenkirritationen verursachen", sagte Mannschaftsarzt Dr. Christoph Seeger Wie lange Köhler passen müsse, könne erst nach der am Mittwoch stattfindenden Athroskopie prognostiziert werden, erklärte der Arzt.

Vasoski aus Krankenhaus entlassen

Bessere Nachrichten ereilten Trainer Friedhelm Funkel dagegen aus der mazedonischen Hauptstadt Skopje. Innenverteidiger Aleksandar Vasoski, dem eine Zyste auf der Lunge entfernt worden war, teilte via Telefon mit, dass er aus dem Krankenhaus entlassen werde. "Ich lasse mich daheim pflegen", sagte der kopfballstarke Abwehrmann. Allerdings ist an eine Rückkehr des Verteidigers nach Frankfurt noch lange nicht zu denken.

"In 14 Tagen ist ein weiterer, kleiner Eingriff nötig, denn die Ärzte müssen noch eine kleine Zyste entfernen. Danach bleibe ich noch 10 bis 20 Tage hier und anschließend hoffe ich, zurück nach Frankfurt reisen zu können", sagte der 28-Jährige. Er wird wohl frühestens in fünf Wochen nach Hessen zurückkehren können.

Caio will Gas geben

Unterdessen versprach der Brasilianer Caio, der mit mehreren Kilogramm Übergewicht aus dem Sommerurlaub zurückgekommen war, seinen Fitnessrückstand aufzuholen.

"Ich muss jeden Morgen vor dem Frühstück 40 Minuten Radfahren und soll aufpassen, was ich esse", erklärte Caio, der den Eintrachtfans verspricht: "Wenn die Bundesliga losgeht, werde ich hundertprozentig fit sein. Ich habe einen großen Fehler gemacht und mein Urlaubsprogramm aufgrund meiner Hochzeit und dem Tod meiner Oma nicht eingehalten. Aber ich habe daraus gelernt und werde jetzt ordentlich Gas geben."

Einen ausführlichen Bericht finden Sie auf der Webseite von Eintracht Frankfurt.