Für Sergio Pinto ist das Zähne zusammenbeißen erst einmal vorbei: Nach dem gesicherten Klassenerhalt lässt sich der Mittelfeldspieler von Hannover 96 am 17. Mai am kaputten Knie operieren.

Die Operation am Außenband im rechten Knie wird vom Spezialisten Dr. Ulrich Boenisch in Augsburg vorgenommen. "Der Befund von uns lag schon länger vor. Sergio hatte sich aber selbst entschieden, soweit möglich bis zum Ende der Saison auf eine OP zu verzichten. Er wollte unbedingt im Abstiegskampf dabei sein", sagte Dr. Axel Partenheimer vom 96-Ärtzteteam.

Pinto hatte mit seinen Toren gegen Mönchengladbach und Bochum wesentlichen Anteil am Klassenerhalt der Hannoveraner.