München - Nach dem 21. Spieltag hatte man auf Schalke den Champions-League-Qualifikationsplatz abgehakt. Die "Knappen" bekamen von Bayern München eine erteilt, rutschten auf Rang 10 ab und hatten acht Zähler Rückstand auf den Vierten Eintracht Frankfurt.

Nur drei Wochen später sieht die königsblaue Welt schon wieder ganz anders aus. fegte Schalke die "Wölfe" aus deren Stadion, hat nun aus den vergangenen drei Partien sieben Punkte geholt und sich in der Tabelle still und heimlich auf Europa-League-Platz 6 vorgepirscht. Plötzlich ist die Champions League wieder zum Greifen nahe. Frankfurt, das weiterhin Platz 4 belegt, ist nur noch zwei Punkte entfernt und spürt den Schalker Atem wieder im Nacken.

Der Schalker Atem dürfte gegen Wolfsburg besonders heiß gewesen sein, denn Benedikt Höwedes und Co. wetzten in Hochgeschwindigkeit den Platz in der Volkswagen Arena rauf und runter. 188 Sprints legte die Elf von Trainer Jens Keller hin. Der zweitbeste Wert an diesem Spieltag, nach - kurioserweise - dem VfL Wolfsburg. Der Gegner der "Knappen" war insgesamt 201 Mal in Höchstgeschwindigkeit unterwegs .

Laufstrecken Teams

Laufstrecken Spieler

Sprints Teams

Sprints Spieler

Gladbach 126,7 km

Zlatko Junuzovic 13,2 km

VfL Wolfsburg 201

Andre Hahn 33

FC Augsburg 122,1 km

Andre Hahn 13,1 km

FC Schalke 04 188

Alexander Esswein 29

SpVgg Greuther Fürth 119,9 km

Thorben Marx 13,1 km

Borussia Dortmund 188

Marcel Schäfer 28

Trotz des noch fleißigeren Gegners entschieden die Schalker die Partie für sich und bereiteten damit einer Serie von sieben sieglosen Auswärtsspielen in der Bundesliga ein Ende. Vor allem Youngster Julian Draxler erwischte mit zwei Toren und einer Vorlage einen Sahnetag (die besten Bilder).

Auch für den Deutschen Meister Borussia Dortmund, der unter der Woche noch eine prestigeträchtige Pokal-Niederlage gegen den FC Bayern einstecken musste, verlief beim 3:1 gegen Hannover alles nach Plan. "Wir sind gut ins Spiel gekommen und haben uns spielfreudig präsentiert", lobte BVB-Trainer Jürgen Klopp seine Schützlinge (die Trainerstimmen). "Was das Offensivspektakel angeht, war es eine sehr gute Partie."

96-Coach Mirko Slomka hatte an besagtem Spektakel wenig Freude. Die Niedersachsen sind auswärts nun schon seit zehn Pflichtspielen sieglos, acht dieser zehn Partien gingen gar verloren . Trotzdem ist für Hannover noch alles drin im Kampf um Europa. Die "Roten" haben als Zehnter nur fünf Pünktchen Rückstand auf den Vierten Frankfurt, es geht also kuschelig zu rund um die internationalen Plätze. Zudem haben in Freiburg () und dem Hamburger SV () zwei direkte Konkurrenten nicht gewonnen. Zwei Siege in Serie, und die Slomka-Truppe wäre wieder voll im Geschäft. Davon kann Schalke ein Liedchen singen.

David Schmidt



Tabelle | Torjäger | Elf des Spieltags