Ein intensives Trainingsprogramm samt Treppenlauf hatte Schalkes Chef-Trainer Felix Magath am Freitagvormittag (26. Juni) für seine Spieler parat. Nicht dabei war Jermaine Jones, der sich zum selben Zeitpunkt im Krankenhaus befand.

"Jermaine hat gestern Nachmittag ein Problem mit seinem Schienbein gespürt. Er ist jetzt in der Kernspintomographie und wir müssen abwarten was kommt. Voraussichtlich wird er dann auch morgen beim Training fehlen", befürchtet Magath. Bereits zum Ende der letzten Saison hatte der 27-Jährige über leichte Beschwerden am Schienbein geklagt.

"Die Stimmung im Team war viel besser als gestern"

Rekonvaleszent Christian Pander konnte dagegen über weite Teile mit dem Rest des Kaders trainieren. Nach einem individuellen Aufwärmprogramm nahm auch er an verschiedenen Koordinationsübungen auf dem Rasen teil. Konditions-Trainer Werner Leuthard gab den Spielern wichtige Instruktionen zur Optimierung von Körperhaltung und Beinarbeit, bevor sie in vier kleineren Teams ihr Passspiel verfeinerten.

Nach fast 90 Minuten intensiven Trainings gingen die Spieler vom Platz, doch die Schicht war noch lange nicht beendet: Auf der Gegengeraden des Parkstadions wartete noch ein halbstündiger Treppenlauf. Insgesamt 108 Stufen lagen pro Auf- und Abstieg vor den Spielern. Doch auch das Trainer-Team ließ es sich nicht nehmen, den Gipfel mehrmals gemeinsam mit seinen Schützlingen zu erklimmen. Den schweißtreibenden Abschluss bildete ein Lauf über die steinernen Sitzreihen - 55 Stufen im doppelten Abstand.

Felix Magath war mit der ersten Einheit des Tages zufrieden und resümierte: "Die Stimmung im Team war viel besser als gestern. Vielleicht waren die Spieler einfach noch müde vom Jetlag."