München - Die Bundesligisten nutzen den Samstagnachmittag, um zwei Wochen vor Saisonstart ihre Form zu testen. bundesliga.de hat die Ergebnisse der späteren Testpartien im Überblick.

1. FC Köln - FC Arsenal 1:2 (1:2)

Der 1. FC Köln musste sich dem FC Arsenal in einem Testspiel mit 1:2 (1:2) im RheinEnergieStadion geschlagen geben. Zwei Wochen vor dem Ligastart gegen den VfL Wolfsburg präsentierte sich der FC mit einer starken Leistung gegen den 13-maligen englischen Meister. Der FC kam gut in die Partie gegen den englischen Spitzenclub des FC Arsenal und spielte von Beginn an mutig nach vorne. In der dritten Minute setzte sich Andrezinho auf der linken Seite durch, spielte den Ball auf Milivoje Novakovic, der wiederum per Hacke den mitlaufenden Lukas Podolski bediente. Podolski war kurz vor dem Strafraum nur durch ein Foul der Arsenal-Defensive zu stoppen, den fälligen Freistoß setzte Novakovic knapp über das Tor.

Im Stile einer Spitzenmannschaft nutzte der FC Arsenal dagegen gleich seine erste Chance zur Führung. Gervinho, der ivorische Neuzugang der Engländer, lief der FC-Defensive davon und überlupfte FC-Torwart Michael Rensing sehenswert zum 0:1 in der siebten Minute. Theo Walcott setzte sich kurze Zeit später auf der rechten Seite gegen Andrezinho durch, seine flache Hereingabe schob Gervinho zum 0:2 ins Netz. Allerdings prallte Gervinho bei seinem Torabschluss unglücklich mit Rensing zusammen, so dass der FC-Torhüter ausgewechselt werden musste. Er zog sich eine schwere Knieprellung und eine Zerrung des linken Innenbandes zu und muss mindestens zwei Wochen pausieren.

Kurz vor der Halbzeitpause kam der FC dann doch noch zu seinem verdienten Anschlusstreffer, kurioserweise durch ein Eigentor. Jenkinson hielt den Fuß in die Flanke von Pedro Geromel, sodass der Ball per Bogenlampe zum 1:2 in das Tor von Keeper Szczesny segelte. Es sollte in der zweiten Halbzeit allerdings kein weiterer Treffer mehr gelingen und so blieb es trotz eines guten Auftritts der Kölner bei einer 1:2-Niederlage.

Köln: Rensing (17. Varvodic) - Brecko, Geromel, Mohamad (87. Makino), Andrezinho (64. Eichner) - Lanig (64. Pezzoni), Riether - Chihi (64. Peszko), Jajalo (83. Clemens) - Podolski - Novakovic (83. Roshi)

Tore: 0:1 Gervinho (7.), 0:2 Gervinho (16.), 1:2 Jenkinson (45., Eigentor)


Bayer 04 Leverkusen - KRC Genk 4:1 (1:1)

Bayer 04 ist bestens gerüstet für den Saisonauftakt: Beim 4:1 (1:1)-Sieg gegen den KRC Genk zum Abschluss der Testspielphase präsentierte sich die "Werkself" eine Woche vor dem DFB-Pokalspiel bei Dynamo Dresden in glänzender Verfassung. Schon zur Pause hätten die Leverkusener deutlich führen müssen, denn sie erspielten sich fünf bis sechs hochkarätige Chancen und waren dem belgischen Meister in allen Belangen überlegen. Allerdings verzichtete Genk, das noch am vergangenen Donnerstag den belgischen Supercup mit 1:0 gegen Standard Lüttich gewonnen hatte, auf zahlreiche Stammspieler.

Nur in der ersten Viertelstunde ließ es Bayer 04 noch relativ ruhig angehen. Als Andre Schürrle mit einem trockenen Schuss aus 22 Metern per Aufsetzer die 1:0-Führung für die Leverkusener erzielt hatte, war dies die Initialzündung für den Angriffswirbel, den das Team von Trainer Robin Dutt in der Folgezeit entfachen sollte. Nur Genks Torhüter Gilles Lentz verhinderte ein frühes Debakel seiner Mannschaft. Aus dem Nichts dann plötzlich doch der Ausgleich: Unmittelbar vor dem Pausenpfiff gelang Balasz Toth mit dem ersten Torschuss der Belgier überhaupt in dieser Partie aus 20 Metern der Ausgleich.

Im Laufe der zweiten Halbzeit wechselte Robin Dutt fast komplett durch. Nur Stefan Reinartz spielte über 90 Minuten. Die "Werkself" zeigte sich nun effektiver im Abschluss. Eren Derdiyok stand gerade vier Minuten auf dem Platz, als ihm nach Vorarbeit von Schürrle aus 13 Metern die 2:1-Führung gelang (63.). Nur drei Minuten später erhöhte Derdiyok aus sieben Metern auf 3:1. Den Schlusspunkt setzte mit seinem dritten Treffer wieder Eren Derdiyok (90.), dem damit ein lupenreiner Hattrick gelungen war.

Leverkusen: Giefer (46. Yelldell) - Balitsch (59. Schwaab), Reinartz, Toprak (78. Friedrich), Kadlec (78. Da Costa) - Bender (46. Castro), Rolfes (46. Ballack) - Barnetta (46. Sam), Renato Augusto (75. Bellarabi), Schürrle (75. Jörgensen) - Kießling (59. Derdiyok)


Borussia Mönchengladbach - FC Sunderland 0:0

Im letzten Testspiel der Saisonvorbereitung trennte sich Borussia 0:0-Unentschieden vom FC Sunderland. Die Partie gegen den englischen Premier-League-Club begann mit einigen guten Angriffen des VfL, Tore wollten aber nicht fallen.

Borussia blieb auch in der Folge das aktivere und offensivere Team, mit zahlreichen Ballstafetten über Rupp, Reus, de Camargo und Hanke näherte sie sich dem Tor der Engländer, bis zur Halbzeit erspielte sie sich aber nur noch eine nennenswerte Chance: In der 35. Minute legte Reus von Linksaußen quer auf de Camargo, dessen Versuch aus elf Metern ging knapp vorbei.

Borussia kam unverändert aus der Kabine und legte flott los. Hanke legte quer auf Reus, doch dessen Direktabnahme vom Elfmeterpunkt flog links am Kasten vorbei. Die Hausherren blieben weiter am Drücker, ein Freistoß von Reus landete aber in den Armen von Mignolet. Danach verflachte die Partie ein wenig, Sunderland hatte im Spiel nach vorne nur wenig zu bieten, und Borussia tat sich gegen die kompakte Abwehr der Gäste schwer, große Chancen herauszuarbeiten.

Borussia: ter Stegen - Jantschke, Stranzl, Dante (77. Brouwers), Daems (67. Wendt) - Nordtveit, Neustädter (77. Marx) - Reus, Rupp (67. Herrmann) - de Camargo (67. Leckie), Hanke (77. Bobadilla)


VfB Stuttgart - Nottingham Forest 1:2 (1:1)

Auf der Rückreise aus dem Trainingslager in Längenfeld machte der VfB-Tross einen Zwischenstopp in Aalen, wo die Mannschaft von Cheftrainer Bruno Labbadia am Nachmittag ein Testspiel gegen Nottingham Forest mit 1:2 verlor. Im Publikum befanden sich auch die leicht angeschlagenen Serdar Tasci, Julian Schieber, Timo Gebhart, Shinji Okazaki und Johan Audel sowie William Kvist, den Magenprobleme zum Zuschauen zwangen.

In der ersten Halbzeit sahen die Fans in Aalen eine Partie, in der Nottingham anfangs noch gut mitspielte und sogar in Führung ging, anschließend aber der VfB das Kommando übernahm. Zunächst hätte Tamas Hajnal den VfB in Front schießen können, doch sein direkter Freistoß aus 20 Metern ging knapp am Pfosten vorbei. In der zehnten Minute entschied Bundesliga-Schiedsrichter Marco Fritz nach einem harmlosen Zweikampf zwischen Maza und Lewis McGugan auf Elfmeter, den der Gefoulte souverän verwandelte.

Doch der VfB erzielte noch vor der Pause den verdienten Ausgleich. Gentner schickte Hajnal in der 35. Minute mit einem klugen Pass in den Sechzehner. Der Spielmacher ließ Nottinghams Kapitän Luke Chambers aussteigen und versenkte die Kugel anschließend mit links im Netz zum 1:1. Wie aus dem Nichts fiel in der zweiten Halbzeit der Treffer zum 2:1 für Nottingham Forest. Robbie Findley setzte sich über links durch und flankte scharf in den Sechzehner, wo Ermin Bicakcic den Ball unhaltbar für Sven Ulreich zum 1:2-Endstand ins eigene Netz abfälschte.

Stuttgart: Ulreich - Celozzi (63. Boulahrouz), Maza, Niedermeier (63. Bicakcic), Molinaro - Harnik (63. Traore), Bah, Hajnal (46. Pogrebnyak), Kuzmanovic, Gentner (63. Boka) - Cacau


FC Bayern München - Fanclub Red Bulls 15:2 (6:0)

Der Rekordmeister hat am Samstagnachmittag ein Testspiel gegen eine Auswahl der beiden Fanclubs Red Bulls Taubenbach und Mia san mia Schalding l.d. Donau / Passau deutlich mit 15.2 gewonnen. Mario Gomez war mit fünf Treffern Bayerns bester Torschütze beim "Traumspiel".

"Wenn ich mich hier umschaue, dann ist das genau der Grund, weswegen wir dieses Traumspiel ins Leben gerufen haben", meinte Vereinspräsident Uli Hoeneß zu der guten Stimmung unter den 19.000 Fans in Passau. Die Münchner konnten fast in Bestbesetzung gegen die Auswahl antreten, nur Holger Badstuber musste kurzfristig passen.

FC Bayern: Neuer (46. Riedmüller) - Rafinha (46. Pranjic), Boateng, Alaba, Contento (46. Lahm) - Tymoshchuk (46. Van Buyten), Schweinsteiger (46. Luiz Gustavo) - Robben (46. Usami), Kroos (46. Müller), Ribery (46. Olic) - Petersen (46. Gomez)

Tore: Gomez (5), Müller (3), Petersen (2), Kroos (2), Robben, Schweinsteiger, Van Buyten


Hertha BSC - Sigma Olmütz 2:2 (1:1)

Die Berliner haben sich im Trainingslager mit 2:2 von Sigma Olmütz getrennt. Nach der etwas überraschenden Führung durch das tschechische Team glich Rob Friend noch vor der Pause aus. Auch im zweiten Durchgang war der Spielverlauf ähnlich. Hertha bestimmte das Spiel, schaffte aber nach dem 2:1 für Olmütz nur noch den Ausgleich - Pierre-Michel Lasogga hieß der Torschütze.

Hertha: Burchert - Janker, Franz, Neumann (71. Niemeyer), Ronny - Perdedaj, Lusti - Morales, Raffael (46. Ebert), Torun (46. Lasogga) - Friend
Tore: 0:1 Varadi (30.), 1:1 Friend (38.), 1:2 Silva Rossi (67, FE), 2:2 Lasogga (88.)