Peter Knäbel bei seiner Vorstellung: "Mut ist der richtige Ratgeber"
Peter Knäbel bei seiner Vorstellung: "Mut ist der richtige Ratgeber"
Bundesliga

Vorstellung: Knäbel will Zinnbauers Arbeit fortführen

Hamburg -Eigentlich sollte Peter Knäbel schon längst im Urlaub sein. "Ich hatte schon gebucht", erklärte der 48-Jährige auf der Pressekonferenz am Montag, als er als Nachfolger des freigestellten Trainers Joe Zinnbauer beim Hamburger SV vorgestellt wurde. Es sollte in seine Wahlheimat der Schweiz gehen, ließ sich Knäbel entlocken. Das ist jetzt passe!

Lob für Zinnbauer

"Wenn Sie mich am Freitag vor dem Spiel gefragt hätten, ob ich am Montag Trainer bin, hätte ich das zu 100 Prozent ausgeschlossen", so Knäbel, "da ich total von einem Heimsieg gegen Hertha BSC überzeugt war." Es kam anders, der HSV verlor das Kellerduell (Spielbericht) und auch die Konkurrenz punktete am Wochenende fleißig. "Nach der Entwicklung der vergangenen Tagen sahen wir uns gezwungen zu handeln", erklärte HSV-Vorstandschef Dietmar Beiersdorfer im gut gefüllten Presseraum der Imtech Arena zähneknirschend.

Schon zum zweiten Mal in seiner noch jungen Amtszeit musste er vor die Presse treten und einen neuen Trainer präsentieren. "Für uns Verantwortliche des HSV ist die Freistellung von Joe Zinnbauer auch eine Niederlage", gab Beiersdorfer zu, "wir wollten das bis zum Saisonende mit Joe und seinem Team durchziehen."