München - Die Fußballfans und Experten staunen über den Höhenflug von Borussia Mönchengladbach. Nachdem sich die Mannschaft von Lucien Favre nur dank eines mittleren Fußballwunders in der letzten Saison noch in die Relegation retten konnte und so gerade eben den Klassenerhalt schaffte, startet die "Fohlenelf" in dieser Spielzeit richtig durch.

Gibt es dabei Parallelen zu anderen Bundesligavereinen, die nach überstandener Relegation im Jahr danach ganz anders aufspielten? Der Blick in die Datenbank von bundesliga.de gibt Auskunft.

Frankfurt wurde sogar Dritter

Vor knapp 30 Jahren, 1982, wurde zum ersten Mal die Relegation ausgespielt, in der der Drittletzte der Bundesliga gegen den Drittplatzierten der 2. Bundesliga antrat. Nach einer längeren Unterbrechung wurde die Relegation vor drei Jahren wieder eingeführt.

In den bisherigen 13 Relegationsduellen setzte sich vier Mal der Zweitligist durch und neun Mal der Club aus der Bundesliga. Das beste Abschneiden in der Folgesaison verzeichnete Eintracht Frankfurt, das nach dem mühsamen Klassenerhalt nach einer Zusatzschicht in der Saison 1989/90 Dritter wurde und im UEFA-Cup dabei war.

Nur der FC Homburg stieg ab

Ähnlich gut erging es Borussia Dortmund drei Jahre zuvor. Nach der glücklich bewältigten Relegation gegen Fortuna Köln (0:2, 3:1, 8:0) dank eines Tores von Jürgen Wegmann in der Nachspielzeit des Rückspiels, das ein entscheidendes drittes Spiel notwendig machte, schaffte der BVB in der Saison 1986/87 Platz 4 und damit ebenfalls die Qualifikation für den UEFA-Cup.

Der drittgrößte Sprung in der Tabelle gelang im vergangenem Jahr dem 1. FC Nürnberg, der sich um zehn Plätze bis auf Rang 6 verbesserte. Von den weiteren sechs Bundesligisten, die sich in der Relegation behaupteten, stieg nur ein einziger Club im Folgejahr ab. Es traf 1988 den FC Homburg.

Stellen die "Fohlen" eine neue Bestmarke auf?

Die anderen fünf Vereine steigerten sich "moderat". Der VfL Bochum wurde 1991 am Ende 14., Eintracht Frankfurt (1985) und Waldhof Mannheim (1989) wurden 12., Bayer Leverkusen (1983) landete auf Rang 11.

Rein statistisch betrachtet müsste Borussia Mönchengladbach in dieser Saison fünf bis sechs Plätze gut machen und demnach auf Rang 10 oder 11 landen. Im Augenblick sieht es aber eher danach aus, dass die Bestmarken von Eintracht Frankfurt und Borussia Dortmund in Gefahr geraten könnten.