München - Bundestrainer Joachim Löw drohen beim Klassiker gegen Italien am Freitag in Mailand gleich drei prominente Ausfälle. Rekord-Torjäger Miroslav Klose ist an der Schulter verletzt, Spielmacher Mesut Özil und Abwehrchef Per Mertesacker sind grippekrank. Während der 35 Jahre alte Klose zu Untersuchungen am Montag zum Treffpunkt der Nationalmannschaft nach München anreiste, blieben die beiden England-Legionäre vom FC Arsenal zunächst in London.

"Miro ist auf die Schulter gefallen. Er lässt sich behandeln und dann wird man weitersehen", sagte Löw nach seiner Ankunft am Montagmittag im Hilton-Hotel am Tucherpark. Der 35-Jährige hat sich Medienberichten aus Italien zufolge beim 1:1 von Lazio Rom gegen den AC Parma am Sonntag die Schulter ausgerenkt. Angeblich müsse Klose deshalb drei Wochen lang pausieren, schrieben die Zeitungen.

Klose in München, Özil und Mertesacker in London



Klose war in der 84. Minute ausgewechselt worden und wird nun in München eingehend untersucht. Der 130-malige Nationalspieler war erst Ende Oktober wieder in den Spielbetrieb zurückgekehrt. Nach einer Operation am Mittelfuß war er bis dahin schon vier Wochen ausgefallen.

Mertesacker hatte schon beim 0:1 von Arsenal gegen Manchester United am Sonntag gefehlt, Özil war zwar im Einsatz, musste dann am Montag aber passen. "Beide bleibt auf Anraten der Ärzte im Bett", sagte Löw.

Er wollte am Montag mit Mertesacker und Özil noch einmal telefonieren, "um dann den Stand der Dinge zu besprechen. Rein theoretisch ist es auch möglich, dass sie in London bleiben". Das würde bedeuten, dass beide für das Italien-Spiel ausfallen und erst für die Partie am 19. November gegen England im Londoner Wembley-Stadion zur Verfügung stehen.