Zidan beim Afrika-Cup, Hajnal und Kehl im Aufbautraining, Tinga und Le Tallec mit den Amateuren im Trainingslager, an Rangelov, Feulner und Öztekin ist noch gar nicht zu denken: Borussia Dortmund muss zum Rückrunden-Auftakt am Sonntag beim 1. FC Köln (ab 17 Uhr im Live-Ticker/Liga-Radio) auf acht Spieler verzichten. Mindestens. Denn hinter einem weiteren Trio steht ein Fragezeichen.

"Es gibt eine gewisse Chance, dass alle spielen", sagte Jürgen Klopp am Donnerstag - an Training ist allerdings nicht zu denken bei Torjäger Lucas Barrios, der vom Test in Ahlen eine Verhärtung in der Oberschenkelmuskulatur mitbrachte, bei Mats Hummels, der dort mit Adduktorenproblemen ausschied, und auch nicht bei Sven Bender, dem eine Kapselreizung im Knie zu schaffen macht. "Er darf nicht belasten. Dann würde das Risiko zu groß, dass er ausfällt", so Klopp.

Tinga und Le Tallec mit der Zweiten nach Spanien

Immerhin gibt es auch positive Nachrichten - diese aber ohne Auswirkungen auf das Spiel beim 1. FC Köln. Seit Mittwoch trainieren Tamas Hajnal und Damien Le Tallec wieder mit der Mannschaft. "Das sah schon recht gut aus", sagte Jürgen Klopp, der Spekulationen um eine Hajnal-Comeback schon am Sonntag in Köln aber im Keim erstickte: "Köln ist unmöglich, Hamburg sollte unmöglich sein."

Auch Le Tallec wird nicht mitfahren nach Köln, sondern gemeinsam mit Tinga und dem Kader der zweiten Mannschaft für eine Woche ins Trainingslager nach Spanien reisen, "weil wir hier", so Klopp, "im normalen Rhythmus trainieren. Aber sie benötigen Spielpraxis und werden sie dort bekommen."