Die personelle Situation bei Borussia Dortmund ist zwei Tage vor dem Heimspiel gegen Schalke 04 angespannt.

Die Brasilianer Dede, Santana und Tinga sind verletzt, die Mittelfeldstrategen Sven Bender und Kuba erkrankt. Zur Stunde weiß Trainer Jürgen Klopp noch nicht, wen er aufstellen kann.

Tinga-Einsatz am stärksten gefährdet

Das größte Fragezeichen steht derzeit hinter Tinga. "Zunächst sah es richtig schlecht bei ihm aus. Über Nacht ist es aber besser geworden", berichtet der Trainer, der einen Einsatz des Brasilianers noch nicht ausschließen will: "Zunächst sind wir von einer schwereren Adduktorenverletzung ausgegangen. Aber die Zeit bis zum Abschlusstraining am Freitag wird dennoch knapp."

Frühestens dort wird auch Dede nach seiner im Spiel in Hannover erlittenen Muskelverletzung im Oberschenkel wieder mit der Mannschaft trainieren können. Laufen und Koordination stehen für ihn heute auf dem Programm. Es sei "immerhin der nächste kleine Schritt nach vorn", so Klopp.

Rückschlag für Kuba

Der an einem Infekt leidende Kuba hat einen Rückschlag erlitten. "Wenn er etwas machen kann, dann fernab der Mannschaft", erklärte Klopp. Immerhin geht es Sven Bender etwas besser: "Er darf sich wieder etwas bewegen."

Felipe Santana ging in das Spiel in Karlsruhe mit einer starken Oberschenkelprellung - und beendete es mit Wadenproblemen. Der Brasilianer kann derzeit nur Lauftraining absolvieren.