Ein Besuch des öffentlichen Trainings beim deutschen Rekordmeister ist für jeden Bayern-Fan ein Highlight. Am Samstagvormittag hat sich die Fahrt zur Säbener Straße besonders gelohnt.

Rund 700 Fans waren Zeuge des ersten inoffiziellen Testspiels in der Ära Jürgen Klinsmann. 2:2 endete das 45-Minuten-Duell der Profis gegen die Amateure des FC Bayern. Toni Kroos und Gastspieler Joseph Ngwenya schossen die Erste zwei Mal in Führung, Daniel Sikorski glich jeweils für die Zweite aus.

Klinsmann mittendrin

"Wir wollten, dass die Spieler nach einer Woche, in der wir viel Passspiel auf engem Raum trainiert haben, wieder ein Gefühl für das große Feld bekommen", sagte Klinsmann. Auch dem Verständnis untereinander auf dem Platz diente das Spiel, in dem die Profis mit hohem Tempo und ständigem Forechecking zur Sache gingen.

Klinsmann war während der gesamten Spielzeit immer mittendrin im Geschehen, meist lief er als Beobachter hinter der Viererkette mit. Von hier aus gab er Anweisungen, feuerte er an und lobte er seine Spieler. Falls nötig unterbrach er das Spiel auch kurz, um Spielszenen zu besprechen. Auf Höhe der Angreifer stand an der Seitenlinie mit Co-Trainer Nick Theslof ein weiterer aufmerksamer Beobachter.

Positives Fazit

Nach dem Spiel zog Klinsmann ein zufriedenes Fazit nach knapp einer Woche Trainingsarbeit beim FC Bayern. "Die gesamte Woche war sehr positiv. Die Spieler waren mit viel Begeisterung und Einsatz bei der Sache", berichtete er, "es baut sich Harmonie auf."