Dieses Spiel will er sich anscheinend nicht entgehen lassen. Sechs Tage vor dem B1- Derby gegen Borussia Dortmund am Sonntag hat sich Diego Klimowicz zurückgemeldet. Und auch zwei weitere Profis konnten am Montag große Teile des Mannschaftstrainings absolvieren.

Wegen einer Verletzung im Bereich der tiefer liegenden Gesäßmuskulatur hatte der Argentinier gegen den VfL Wolfsburg nicht mitwirken können, gegen seinen zweiten Ex-Club in Deutschland ist ein Comeback indes möglich.

Auch Grote und Vogt wieder im Training

"Diego ist fit, auch wenn er am Dienstag nur eine der zwei Einheiten absolvieren wird. Ein erfahrener Spieler wie er weiß genau, wann er kleinere Pausen braucht", so Trainer Frank Heinemann, der angetan vom letzten Auftritt des Angreifers war. "In Nürnberg hat er sich in den Dienst der Mannschaft gestellt. Als er gesehen hat, dass wir schon zweimal gewechselt hatten, hat er sich bis zur 90. Minute durchgebissen."

Neben Klimowicz standen am Montag auch Dennis Grote und Kevin Vogt wieder auf dem Trainingsplatz. Die beiden Eigengewächse hatten zuletzt wegen einer Innenband- (Vogt) bzw. einer Außenbandverletzung (Grote) pausiert. Während der U19-Nationalspieler jedoch nur beim Aufwärmen plus den ersten Übungen mit Ball dabei war und anschließend wieder in der Kabine verschwand, drehte Grote lediglich bei den Wettkampfformen am Ende seine Runden abseits der Truppe.

Heerwagen muss noch warten

Ebenfalls noch nicht komplett im Mannschaftstraining ist Philipp Heerwagen. Eine Untersuchung am vergangenen Freitag ergab zwar, dass sein Kieferbruch aus dem Auswärtsspiel bei der TSG 1899 Hoffenheim vor einem Monat gut verheilt ist, doch er soll sich "langsam herantasten", so Heinemann.