Gelsenkirchen - Klaas-Jan Huntelaar hat seinen Vertrag beim FC Schalke 04 vorzeitig bis 2017 verlängert. Nach dem 0:0-Unentschieden gegen den Hamburger SV hat der Torjäger über die Beweggründe gesprochen und verraten, welche Ziele er noch hat.

Frage: Klaas-Jan Huntelaar, Sie haben Ihren Vertrag bis 2017 verlängert.  Mit welchen Argumenten hat Sie Manager Horst Heldt überzeugt?

Klaas-Jan Huntelaar: Am wichtigsten war mir die sportliche Perspektive. Wir wollen noch einige schöne Sachen erreichen und dafür müssen alle im Verein etwas tun. Ich habe viel Vertrauen in Horst Heldt, in Trainer Di Matteo und in die Mannschaft. Deswegen habe ich unterschrieben.

Frage: Haben Sie auch mit anderen Clubs verhandelt?

Huntelaar: Nein, mein erster Ansprechpartner war Schalke. Es war immer mein Ziel, hier zu verlängern. Deshalb habe ich mit keinem anderen Verein gesprochen.

"Fühle mich hier einfach super wohl"

Frage: Sie wären damit bei keinem anderen Verein länger unter Vertrag, als beim FC Schalke. Wie groß ist Ihre Bindung zu Schalke?

Huntelaar: Stimmt, es wären dann am Ende sieben Jahre, mit der Option auf acht. Ich möchte so lange spielen, wie es geht. Momentan bin ich sehr fit, aber es kann sich in zwei, drei Jahren auch ändern oder es kann immer etwas passieren. Ich kann nur sagen, dass ich mich hier einfach super wohl fühle. Natürlich möchte ich als Fußballer auch noch viel erreichen. Den Pokalsieg habe ich bereits erlebt. So etwas Schönes möchte ich gerne wieder haben.

Frage: Braucht die Mannschaft neues Personal, damit sie um Titel mitspielen kann?

Huntelaar: Klar braucht man einen guten Kader, um etwas zu erreichen. Die Bundesliga ist schließlich eine sehr gute Liga. Für eine Mannschaft ist es immer gut, wenn jedes Jahr, oder in der Winterpause neue, gute Spieler dazukommen. Aber ich habe auch unabhängig davon großes Vertrauen in unsere Jungs.

Frage: Zum Spiel heute: Können Sie mit dem 0:0 gegen den Hamburger SV zufrieden sein?

Huntelaar: Wir sind zufrieden mit der Art und Weise, wie wir gespielt und gekämpft haben. Aber wenn wir zuhause nicht gegen den HSV gewinnen können, sind nicht zufrieden. Insgesamt waren wir überlegen und hätten eigentlich die drei Punkte holen müssen. Aber manchmal ist es im Fußball nicht so einfach.

Frage: Die Hinrunde ist beendet. Auf welchem Weg sehen Sie den FC Schalke?

Huntelaar: Ich denke, ein Champions-League-Platz ist in Reichweite. Die Meisterschaft natürlich nicht. Die ist wohl schon fast entschieden. Wenn wir wie in der vergangenen Saison eine gute Rückrunde spielen, dann können wir unsere Ziele erreichen.

"Mit Choupo klappt es wirklich gut"

Frage: Was hat sich seit dem Trainerwechsel geändert?

Huntelaar: Die Umstellung auf das neue 3-5-2 System hat uns mehr Sicherheit und Stabilität von hinten heraus gegeben. Weil wir viele verletze Flügelspieler ersetzen mussten, war der Wechsel wichtig. Wir haben auf Anhieb Spiele gewonnen und haben uns in der Tabelle in eine gute Position gebracht. Wir müssen jetzt aber weiter machen und uns noch mehr abverlangen.

Frage: Wie empfinden Sie das Zusammenspiel mit Eric-Maxim Choupo-Moting?

Huntelaar: Mit Choupo klappt es wirklich gut. Wir harmonieren gut und können uns auch gegenseitig Räume schaffen. Er ist ein super Spieler, der Tore machen und Assists geben kann. Schade, dass er wohl zu Beginn der Rückrunde wegen des Afrika-Cups nicht dabei sein wird. Natürlich spielt er sehr gerne für sein Land. Mir wäre es aber lieber, wenn das Turnier zu einem anderen Zeitpunkt ausgetragen würde.  

Aus Gelsenkirchen berichtet Markus Hoffmann