Nürnberg - Der 1. FC Nürnberg hat in engem Austausch mit dem japanischen Fußballverband erwirkt, dass auf die Abstellung von Hiroshi Kiyotake zum Freundschaftsspiel gegen Venezuela am Mittwoch, den 15. August, in Sapporo verzichtet wird.

Der 23-Jährige wechselte zu Saisonbeginn von Cerezo Osaka zum 1. FC Nürnberg. Nach einem fünftägigen Training mit der Mannschaft von Trainer Dieter Hecking Anfang Juli reiste er mit der japanischen U21-Nationalmannschaft zu den Olympischen Spielen nach London.

Japanischer Fußballverband folgt Argumenten



Am Freitag bestreitet er mit seinem Team das Spiel um die olympische Bronzemedaille gegen Südkorea. Martin Bader, Vorstand für Sport & Öffentlichkeitsarbeit, kommentierte: "Wir sind froh, dass der Japanische Fußballverband unseren Argumenten gefolgt ist und Rücksicht auf den Wunsch des 1. FC Nürnberg und von "Kiyo" genommen hat und er bald zu uns stoßen kann."

Der genaue Zeitpunkt der Rückkehr des 23-Jährigen an den Sportpark Valznerweiher ist noch ungeklärt. Für das Qualifikationsspiel der japanischen Nationalmannschaft gegen die Vereinigten Arabischen Emirate am 6. September wird eine Nominierung von Hiroshi Kiyotake erfolgen.