Frankfurt/Main - Dritter personeller Rückschlag für die deutsche U-21-Nationalmannschaft im Hinblick auf die EM-Endrunde (5. bis 18. Juni) in Israel. Der Mainzer Innenverteidiger Jan Kirchhoff fällt ebenfalls aus, nachdem er sich vor zwei Wochen einer Leistenoperation hatte unterziehen müssen und physisch noch nicht wieder belastbar ist. Dies teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) offiziell mit.

Nach Sebastian Jung (Eintracht Frankfurt) und Tolgay Arslan (Hamburger SV) bedeutet Kirchhoffs Ausfall - der 22-Jährige wechselt zur neuen Saison zu Meister Bayern München - bereits die dritte Absage. U21-Coach Rainer Adrion nominierte dafür den Stuttgarter Antonio Rüdiger nach. Der Verteidiger stößt nach dem Pokalfinale der Schwaben und dem FC Bayern am 1. Juni in Berlin zum U-21-Team.

Ausfall von "Eckpfeiler" Kirchhoff schmerzt



Das deutsche EM-Aufgebot umfasst nach der Nachnominierung von Rüdiger wieder 23 Spieler. Am 27. Mai muss der UEFA das endgültige 23-köpfige Aufgebot für die Endrunde in Israel gemeldet werden.

"In Antonio Rüdiger steht zwar ein adäquater Ersatz parat, aber Jan war als Vizekapitän ein Eckpfeiler unseres Teams in den vergangenen beiden Jahren. Die medizinischen Prognosen sind leider nicht positiv und verhindern damit seinen Einsatz bei der EM", sagte Adrion. Jung (Muskelbündelriss) und Arslan (Kreuzbandzerrung) waren zuvor bereits für die Junioren-EM ausgefallen.