München - Kingsley Coman hat beim FC Bayern München sofort eingeschlagen. Nach schweren Zeiten und wenigen Einsätzen - sowohl bei Paris Saint Germain als auch bei Juventus Turin - erlebt der gebürtiger Pariser gerade in München die schönste Zeit seiner noch jungen Karriere. Im Exklusiv-Interview mit bundesliga.de sprach der neue Nationalstürmer von Frankreich nach einer sehr erfolgreichen Woche über seine bestechende Form, seine Ziele bis zur Winterpause und worüber er sich besonders freut.

bundesliga.de: Monsieur Coman, Sie stehen seit nun drei Monaten beim FC Bayern unter Vertrag. Sie spielen sehr oft und haben erst gegen Olympiakos in der Champions League und dann am Samstag in der Bundesliga gegen Hertha BSC Berlin getroffen. Sind Sie beim deutschen Rekordmeister definitiv angekommen?

Kingsley Coman: Seitdem ich in München spiele, läuft es hervorragend. Ich habe das Glück, dass mir der Trainer sein Vertrauen schenkt und ich versuche es so gut wie möglich zu rechtfertigen. Ich erziele immer wieder Tore, bereite auch einige Tore vor und ich spiele regelmäßig. Ich bin sehr glücklich. Es hätte wohl kaum besser laufen können.

"Der Trainer schenkt mir sein Vertrauen"

bundesliga.de: Spüren Sie, dass das Zusammenspiel mit Ihren neuen Teamkollegen immer besser funktioniert?

Coman:Absolut. Je mehr Spiele ich bestreite, desto größer ist mein Selbstvertrauen. Ich kann mein Potenzial am besten ausschöpfen. Ich habe keine Angst zu versagen, keine Angst, dass mir mal während des Spiels irgendetwas nicht gelingt, mit der Konsequenz, dass ich dann ausgewechselt werde. Das ist auch nicht der Fall. Der Trainer schenkt mir sein Vertrauen, aber ich merke auch, dass meine Mitspieler mir vertrauen und mich auf dem Rasen immer besser finden. Ich fühle mich pudelwohl.

bundesliga.de: Auf welcher Position fühlen Sie sich denn mittlerweile am wohlsten?

Coman: Auf den Flügeln komme ich am besten zur Geltung. Aber mit meinem Treffer gegen Hertha BSC Berlin habe ich gezeigt, dass ich auch im Strafraum Qualitäten habe und im Abschluss immer besser werde. Wichtig ist, auf verschiedenen Positionen spielen zu können, damit der Trainer immer mehrere Optionen hat und die Mannschaft noch unberechenbarer werden kann.

bundesliga.de: Sie sind zwar erst 19 Jahre jung, aber haben Sie schon mal in einer solchen starken Truppe gespielt?

Coman: Juventus Turin hatte in der vergangenen Saison eine hervorragende Mannschaft und hätte fast das Triple aus Meisterschaft, Pokal und Champions League gewonnen. Aber ich finde, dass dieser FC Bayern auf einem fantastischen Niveau spielt. Ich habe in jedem Spiel wahnsinnig viel Spaß. Wenn wir diesen Rhythmus bis zum Ende der Saison beibehalten können, bin ich fest davon überzeugt, dass wir Großes erreichen werden.

"Ich sehe Ribery nicht als Konkurrenten"

bundesliga.de: Es stehen noch drei Spieltage bis zur Winterpause an. Welches Ziel haben Sie sich gesteckt?

Coman: Bereits am kommenden Samstag wartet auf uns mit dem Auswärtsspiel bei Borussia Mönchengladbach eine schwere Partie, denn dieses Team ist momentan schwer zu schlagen. Aber wir wollen alle Spiele für uns entscheiden und versuchen weitere Rekorde zu knacken. Sollten wir uns also mit drei weiteren Siegen in den Weihnachtsurlaub verabschieden, wäre es optimal. Auch im DFB-Pokal wollen wir überwintern.

bundesliga.de: Seit Sie beim FC Bayern spielen, konnten Sie noch kein einziges Mal mit Franck Ribéry zusammenspielen. Freuen Sie sich auf seine baldige Rückkehr?

Coman: Klar. Je mehr Möglichkeiten wir haben, desto besser ist es für unser Team. Franck ist auf einem guten Weg und er wird in den kommenden Tagen wieder am Mannschaftstraining teilnehmen können. Wir spielen zwar auf derselben Position, aber ich sehe ich ihn nicht als Konkurrenten, sondern als Beispiel. Von ihm kann ich sehr viel lernen, weil er bereits ein sehr erfahrener Spieler ist.

Das Interview führte Alexis Menuge