Köln - Manuel Neuer gehört nicht nur zu den besten Fußballern der Welt. Der Torhüter des FC Bayern München, der seit Anfang 2014 Kinderpate der Bundesliga-Stiftung ist, nutzt seine Bekanntheit und engagiert sich mit seiner Stiftung "Manuel Neuer Kids Foundation" für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche.

Anlässlich des Weltkindertages am Sonntag, 20. September, spricht Neuer im exklusiven Interview mit bundesliga.de über seine Beweggründe für das soziale Engagement, die Zusammenarbeit mit der Bundesliga-Stiftung und die Ziele der "Manuel Neuer Kids Foundation".

bundesliga.de: Sie engagieren sich als Stifter der "Manuel Neuer Kids Foundation" und Pate der Bundesliga-Stiftung für junge Menschen. Was treibt Sie an?

Manuel Neuer: Wenn man mit offenen Augen durch die Welt, vor allem die regionale, läuft, dann sieht man, wo überall Hilfe benötigt wird. Ich hatte hier noch Erinnerungen an meine Schulzeit, in der Mitschüler mich um mein Pausenbrot baten oder aus wirtschaftlichen Gründen nicht an Klassenfahrten teilnehmen konnten. So etwas sollte es in unserer heutigen Gesellschaft nicht mehr geben. Und natürlich hatte ich Vorbilder wie meine Kollegen Gerald Asamoah oder Christoph Metzelder, die bereits eigene Stiftungen gegründet haben und  mich auf die Idee gebracht haben, etwas eigens Aufzubauen.

"Fußball ist ein wunderbares Integrationsmittel"

bundesliga.de: "Kinder willkommen" heißt das Motto des Weltkindertags 2015. Was bedeutet dies konkret für die Arbeit ihrer Stiftung?

Neuer: Ich denke, als Person, die so in der Öffentlichkeit steht, wie wir Nationalspieler, ist es leichter für die gute Sache zu werben. Wo und wie ist immer auch davon abhängig, welche Ziele man damit verfolgt. Für mich ist es wichtig, etwas Langfristiges und Nachhaltiges aufzubauen. Deshalb haben wir 2014 unser erstes Kinder- und Jugendhaus MANUS eröffnet. Hier sind Kinder, egal welcher Herkunft und Religion willkommen. In meiner Stiftung haben wir gemerkt, dass es wichtig ist, für Kinder eine Chancengleichheit im Bereich Bildung herzustellen. Ich bin froh, dass wir als Stiftung da nicht alleine sind und auf verlässlich Partner bauen können, wie unter anderem auf die Bundesliga-Stiftung.

bundesliga.de: Mit "Willkommenskultur" verbinden wir in den letzten Wochen und Monaten vor allem den Versuch, eine bessere Situation für geflüchtete Menschen zu schaffen. Was kann der Fußball konkret tun, um auch junge Geflüchtete zu unterstützen?

Neuer: Alle Kinder sollen Chancen und Perspektiven für ihre Zukunft erhalten, daher ist es wichtig, Flüchtlingskinder zu integrieren. Der Fußball ist dafür ein wunderbares Mittel. Daher begrüße ich es sehr, dass die Bundesliga-Stiftung das Programm "Willkommen im Fußball" ins Leben gerufen hat. Auch im Kinderhaus MANUS kümmern wir uns um geflüchtete Kinder und Jugendliche. Zurzeit kommen täglich neue Flüchtlingsfamilien in Gelsenkirchen an und wir sind sehr froh und auch ein wenig stolz, dass wir hier mit dem MANUS einen Ort geschaffen haben, der zumindest für ein paar Stunden täglich den Flüchtlingskindern Abwechslung gibt. Wir sind auch dankbar, dass die Kinder zu uns kommen, denn sie bereichern unser Leben.

bundesliga.de: Ein weiteres Kinderprojekt, das die Integration über Fußball erleichtert, verbindet Sie mit der Bundesliga-Stiftung...

Neuer: Anlässlich des Fußball-Chatrityspiels meiner Stiftung gegen eine Auswahl der Dirk Nowitzki Stiftung haben wir begonnen,  LitCam zu unterstützen und hier das Projekt "Fußball trifft Kultur". Initiativen wie dieses Projekt sind geeignet, Kinder über den Fußball an die deutsche Sprache heranzuführen. Das Konzept lässt sich sehr einfach zusammenfassen: Eine Halbzeit Fußball, eine Halbzeit Deutsch. Ich weiß, dass auch immer mehr geflüchtete Kinder an FtK teilnehmen. Wir unterstützen das Projekt mit der Manuel Neuer Kids Foundation in Gelsenkirchen und ich freue mich, dass die Bundesliga-Stiftung dieses bundesweit macht.

"Manuel Neuer Kids Foundation"
Mit der "Manuel Neuer Kids Foundation" möchte Manuel Neuer seiner sozialen Verantwortung gerecht werden, benachteiligten Kindern in seiner Heimat Gelsenkirchen helfen und ihnen Chancen und Perspektiven für ein besseres Leben bieten. Mehr Informationen finden Sie unter www.neuer-kids-foundation.de.