Marius Ebbers (l.) und Marcelo Bordon schafften mit ihren Teams jeweils zehn Siege in der Hinrunde
Marius Ebbers (l.) und Marcelo Bordon schafften mit ihren Teams jeweils zehn Siege in der Hinrunde
Bundesliga

"Kiezkicker" halten "Knappen" in Schach

Das große Testen geht weiter. bundesliga.de präsentiert in gewohnter Art und Weise den Überblick der Vorbereitungsspiele vom Sonntag.

FC St. Pauli - FC Schalke 04 2:0 (1:0)

Schalke 04 hat das letzte Testspiel vor dem Auftakt der Rückrunde verloren. Beim FC St. Pauli unterlag das Team von Trainer Felix Magath 0:2 (0:1) und verpatze damit die Generalprobe vor der Begegnung gegen den 1. FC Nürnberg am kommenden Samstag. Die Tore für die überlegenen Gastgeber erzielten im Millerntor-Stadion Markus Thorandt (38.) und Rouwen Hennings (49.). Es war übrigens das Duell der jeweils Zweitplatzierten aus Bundesliga und 2. Bundesliga.

Bei den Schalkern, die erst am Samstag aus dem Trainingslager zurückgekehrt waren, fehlten neben dem Brasilianer Rafinha auch Stürmer Kevin Kuranyi und Neuzugang Alexander Baumjohann. "Unsere zweite Halbzeit war recht desolat. Am Millerntor ist immer Alarm, da muss man hochkonzentriert auftreten. Wir waren dagegen teilweise außer Rand und Band", kritisierte Magath.


FC Augsburg - 1. FC Nürnberg 2:1 (1:1)

Der "Club" verlor eine Woche vor dem Liga-Spiel bei Schalke 04 mit 1:2 (1:1) beim Zweitligisten FC Augsburg. Christian Eigler hatte die Mannschaft des neuen Trainers Dieter Hecking in Führung gebracht, doch der FCA konterte durch Treffer von Uwe Möhrle (28.) und Sandor Torghelle (80., Foulelfmeter).

Für den 1. FCN war es die erste Pleite im dritten Testspiel nach 1:0-Siegen im Trainingslager im türkischen Belek gegen den MSV Duisburg und den Liga-Rivalen 1. FC Köln. Nürnberg musste auf die derzeit leicht angeschlagenen Stürmer Eric-Maxim Choupo-Moting und Albert Bunjaku verzichten, trat ansonsten aber in Bestbesetzung an. Die von Bayern München ausgeliehenen Breno und Andreas Ottl spielten durch.


1. FC Kaiserslautern - 1. FSV Mainz 05 2:2 (1:1)

Keinen Sieger gab es bei der inoffiziellen Rheinland-Pfalz-Meisterschaft zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und dem 1. FSV Mainz 05. Das Duell zwischen dem Herbstmeister der 2. Bundesliga und dem Bundesliga-Aufsteiger endete 2:2 (1:1).

Andreas Ivanschitz (8. Minute) und Chadli Amri (70.) brachten die Mainzer, bei denen Neuzugang Adam Szalai in der zweiten Halbzeit sein Debüt feierte, auf dem Betzenberg zwei Mal in Führung. Neuzugang Markus Steinhöfer (22.) und Sidney Sam per Foulelfmeter (76.) glichen für den FCK jeweils aus.

Kurz vor dem Schlusspfiff hätte Sam die Gastgeber um ein Haar zum Sieg geschossen. Sein Schuss aus der zweiten Reihe knallte aber ans Lattenkreuz.


TSV 1860 München - Wacker Burghausen 2:1 (1:1)

Gelungener Abschluss der Vorbereitung: Mit 2:1 besiegten die Löwen am Sonntag den Drittligisten Wacker Burghausen. Die Tore am Trainingsgelände erzielten Manuel Schäffler (23.) und Kushtrim Lushtaku (68.), Marco Holz (2.) hatte die Gäste in Führung gebracht.

Um eine Woche vor dem Rückrundenstart gegen Koblenz allen Akteuren im Kader an diesem Wochenende Spielpraxis zu geben, kamen gegen Burghausen diejenigen zum Einsatz, die beim 0:0 in Hoffenheim am Samstag nicht in der Startelf standen. Mit Filip Tapalovic (vereinslos), Marko Vukasovic (FK Veternik) und Oumar Kondé (FC Zürich) durften sich auch drei "Gastspieler" das Löwentrikot überstreifen.

Als einziges Manko sah 1860-Coach Ewald Lienen die "mäßige Chancenverwertung, da hätten wir noch das eine oder andere Tor mehr machen müssen. Ansonsten war das eine gute Vorstellung!"


KRC Genk - TuS Koblenz 3:0 (2:0)


Die TuS hat ihr zweites Vorbereitungsspiel mit 0:3 (0:2) gegen den belgischen Pokalsieger KRC Genk verloren. Nach einer guten Anfangsphase der Koblenzer ging der Gastgeber nach einer Ecke mit 1:0 in Führung. Genks Mittelfeldspieler Carlos staubte zum Führungstor ab (9.). Kurz vor der Pause gelang dem KRC die 2:0-Führung. Der belgische Mittelfeldspieler Kevin De Bruyne traf per Volleyschuss aus acht Metern ins Koblenzer Tor (38.).

Kurz nach der Halbzeitpause stand der eingewechselte TuS-Keeper Marcus Rickert im Mittelpunkt des Geschehens. Nach einem Handspiel von Everson entschied Schiedsrichter Luc Wouters auf Strafstoß (47.). Den fälligen Elfmeter konnte Marcus Rickert sensationell parieren. KRC-Mittelfeldspieler Daniel Tozser hatte sich für die rechte Ecke entschieden. In der 76. Spielminute erneut Strafstoß für Genk, dieses Mal hatte Martin Forkel den KRC-Stürmer Huysegems zu Fall gebracht. Mit Daniel Tozser trat der gleiche Schütze an. Den Elfmeter schoss er weit über das TuS-Tor.

Für den verdienten 3:0-Endstand sorgte Elianiv Barda per Linksschuss aus sieben Metern (88.) Pech für die TuS: In der 26. Spielminute musste Abwehrspieler Martin Hudec wegen Knöchelschmerzen das Spielfeld frühzeitig verlassen, Emmanuel Krontiris schied mit Wadenproblemen kurz vor der Halbzeit aus (33.).