bundesliga.de präsentiert die Splitter des 4. Spieltags:

TORE: Mit nur 21 Toren in neun Spielen zeigten sich die Bundesliga-Profis nicht besonders treffsicher. Gleich doppelt erfolgreich bei seinem Debüt für Bayern München war der niederländische Neuzugang Arjen Robben. Ebenfalls doppelt traf der Hamburger Paolo Guerrero am Sonntag, der die Torjägerliste gemeinsam mit dem Leverkusener Stefan Kießling mit vier Treffern anführt.

JUBILÄUMSSPIEL: Der gebürtige Brasilianer Cacau stand gegen Nürnberg zum 200. Mal in der Bundesliga auf dem Platz. Sein Debüt gab Jeronimo Barreto Claudemir im November 2001 für den 1. FC Nürnberg. Nach zwei Spielzeiten mit nur acht Toren wechselte der 28-Jährige zum VfB Stuttgart. Inzwischen hat der eingebürgerte deutsche Nationalspieler 57 Treffer auf dem Konto. Der Hamburger Joris Mathijsen bestritt am Sonntag sein 100. Bundesligaspiel. Der niederländische Nationalspieler, der zur Saison 2006/2007 in die Bundesliga wechselte, bestritt alle seine Bundesligapartien für die Hanseaten und erzielte bisher drei Treffer.

SERIEN: Tabellenführer Hamburg ist diese Saison noch ungeschlagen und hat seine letzten drei Spiele in Folge gewonnen. Leverkusen hat nach dem 2:1 gegen Bochum genauso wie Hamburg zehn Punkte auf dem Konto und damit den besten Saisonstart seit zehn Jahren hingelegt. Torjäger Stefan Kießling traf bisher in jedem Saisonspiel. Wolfsburg bleibt in München weiterhin erfolglos: Nur im Dezember 2001 konnten die Wölfe beim 3:3 einen Punkt aus München entführen. Stuttgart hat zwar seit November 2008 nicht mehr daheim verloren (1:3 gegen Köln), aber gegen Nürnberg konnte der VfB auch nur zwei der letzten acht Spiele daheim gewinnen. Schalke gelangen gegen Freiburg nur zwei Siege in den letzten sieben Heimspielen. Frankfurt konnte von den letzten acht Partien daheim gegen Dortmund nur eine gewinnen (2:0 im Dezember 2005). Mainz hat das letzte Mal im Februar 2007 ein Auswärtsspiel gewonnen (2:1 in Berlin).