Gehen "Kies" und "Chicharito" bald öfter gemeinsam auf Torejagd? - © gettyimages / Sascha Steinbach
Gehen "Kies" und "Chicharito" bald öfter gemeinsam auf Torejagd? - © gettyimages / Sascha Steinbach
Bundesliga

Kiessling und Chicharito: Auf dem Weg zum Traumduo?

Leverkusen - Der eine - Chicharito - hat die eingebaute Torgarantie, der andere - Stefan Kießling - litt zuletzt unter Ladehemmung. Was passiert, wenn beide Stürmer von Bayer 04 Leverkusen ihre Bestform abrufen, musste Borussia Mönchengladbach am 16. Spieltag erleben. Die Mannschaft von Andre Schubert ging im Torwirbel der Werkself mit 0:5 unter.

Schmidt erwägt Systemänderung

Stefan Kießling schoss die Tore eins und drei, Chicharito markierte die Treffer zwei, vier und fünf. Damit drehten die beiden alleine die Fohlen durch den Fleischwolf, zumal Kießling dem Sturmpartner dessen ersten beiden Tore auflegte. "Es war ein richtig gutes Spiel von uns", freute sich der Mexikaner, der mit bürgerlichem Namen ja eigentlich Javier Hernandez heißt. 

Chicharito hat in Leverkusen eingeschlagen wie schon lange kein Stürmer mehr vor ihm. In 20 Pflichtspielen dieser Saison traf "die kleine Erbse" bereits 17 Mal. Zehn Tore in der Bundesliga, davon neun in den letzten sieben Partien, fünf in der Champions League und zwei im Pokal gingen auf sein Konto. Seit der 27-Jährige Ende August von Manchester United zur Werkself stieß, lässt er Tore sprechen.

Im von Trainer Roger Schmidt favorisierten System mit einer Spitze war und ist er daher gesetzt. Bis zum Gladbach-Spiel zum Leidwesen von Kießling. Doch die Gala im rheinischen Derby könnte den Trainer umdenken lassen. "So, wie die beiden das heute gemacht haben, kann das eine große Zukunft haben", sagte der Coach. "Wenn ich geahnt hätte, dass Kießling so trifft, wenn er von Anfang an spielt, dann hätte man ihn auch schon früher bringen können." Doch das ist Spekulation (weitere Stimmen zum Spiel).

- © imago / mika
- © imago / Jan Huebner