Bayer-Stürmer Stefan Kießling (r.) traf in den letzten fünf Spielen gegen Stuttgart immer
Bayer-Stürmer Stefan Kießling (r.) traf in den letzten fünf Spielen gegen Stuttgart immer
Bundesliga

Kießling trifft am liebsten gegen den VfB

Stuttgart - VfB-Trainer Bruno Labbadia kann gegen Bayer 04 Leverkusen einfach nicht gewinnen. Als Trainer er immer noch auf den ersten Sieg gegen seinen Ex-Verein: In den vier bisherigen Duellen gab es für ihn zuletzt drei Niederlagen und davor ein Remis.

    Der VfB brachte keinen einzigen Torschuss auch wirklich auf den Kasten - Bernd Leno musste folglich keinen Torschuss abwehren.

    Bayer lauffreudiger: Leverkusen lief 123 Kilometer, der VfB Stuttgart nur 116 Kilometer.

    VfB zog am Gegner vorbei: Der VfB kassierte den 106. Platzverweis in der Bundesliga-Historie (Khalid Boulahrouz) - das ist jetzt alleiniger Rekord, vor Bayer Leverkusen (105).

    Wichtiger Kadlec: Gegen Bremen schoss er das 1:0-Siegtor, in Stuttgart bereitete er das goldene 1:0 durch Stefan Kießling vor.

    Lieblingsgegner VfB: In seinen letzten fünf Spielen gegen den VfB traf Stefan Kießling immer, insgesamt schoss er gegen die Schwaben acht Treffer.

    Kießling auswärts nach langer Zeit wieder erfolgreich: Stefan Kießling erzielte sein erstes Auswärtstor seit 16 Monaten - am 17. April 2010 hatte er letztmals zuvor in der Fremde getroffen, damals auch in Stuttgart (bei der 1:2-Niederlage). Seine letzten neun Treffer zuvor hatte er alle zu Hause erzielt.

    Die defensiven Mittelfeldspieler Bayers waren die zweikampfstärksten Spieler auf dem Platz: Simon Rolfes entschied 80 Prozent der direkten Duelle, Lars Bender 75 Prozent.

    Sven Ulreich begünstigte in der Vorsaison sechs Gegentore durch einen Fehler - alleiniger Ligahöchstwert. Auch jetzt gegen Bayer sah er beim Gegentreffer nicht besonders gut aus.

    VfB immer mit der gleichen Startelf: Zu Beginn einer neuen Saison drei Mal in Folge mit der gleichen Startelf traten die Schwaben zuvor letztmals 1986 an (unter Trainer Egon Coordes).