Bundestrainer Joachim Löw hat für das erste WM-Qualifikationsspiel der deutschen Nationalmannschaft in der neuen Saison gegen Außenseiter Aserbaidschan in Baku am 12. August mit Sami Khedira nur einen Spieler ohne A-Länderspiel ins Aufgebot berufen.

Tim Wiese hat hinter Stammkeeper Robert Enke als Nummer zwei im Rennen mit Rene Adler und Manuel Neuer derzeit offensichtlich die Nase vorne.

Neuer und Adler müssen sich gedulden

"Neuer und Adler sind ohne Frage überaus talentierte Torhüter und haben sich zuletzt in den Fokus gespielt, doch Robert Enke hat in drei der letzten fünf Länderspiele im Tor gestanden und zuletzt gegen China überragend gehalten. Tim Wiese hat in der Rückrunde der vergangenen Bundesliga-Saison konstant gute Leistungen gebracht. Deshalb genießen die beiden für das Spiel in Aserbaidschan unser volles Vertrauen", sagte Löw bei der um einen Tag vorgezogenen Kader-Bekanntgabe am Donnerstag.

Neben dem Stuttgarter Khedira wurde in Mesut Özil von Werder Bremen einen weiteren U-21-Europameister ins 20-köpfige Aufgebot berufen. Angeführt wird der Kader für die Partie gegen Aserbaidschan von DFB-Kapitän Michael Ballack, der nach überstandenem Zehenbruch wieder voll einsatzfähig ist. Mit dabei ist im Angriff auch der gebürtige Brasilianer Cacau.


Das deutsche Aufgebot:

Tor: Robert Enke (Hannover 96), Tim Wiese (Werder Bremen)

Abwehr: Arne Friedrich (Hertha BSC Berlin), Philipp Lahm (Bayern München), Per Mertesacker (Werder Bremen), Marcel Schäfer (VfL Wolfsburg), Serdar Tasci (VfB Stuttgart), Heiko Westermann (Schalke 04)

Mittelfeld: Michael Ballack (FC Chelsea), Christian Gentner (VfL Wolfsburg), Thomas Hitzlsperger (VfB Stuttgart), Marcell Jansen (Hamburger SV), Sami Khedira (VfB Stuttgart), Mesut Özil (Werder Bremen), Bastian Schweinsteiger (Bayern München), Piotr Trochowski (Hamburger SV)

Angriff: Cacau (VfB Stuttgart), Mario Gomez (Bayern München), Miroslav Klose (Bayern München), Lukas Podolski (1. FC Köln)