Kaiserslautern/Hamburg - Es gehört fast zum guten Trainer-Ton, den Gegner stark zu reden. Bundestrainer Joachim Löw macht vor dem EURO-Qualifikationsspiel gegen Kasachstan (ab 19:45 Uhr im Live-Ticker) dieses Mal eine Ausnahme. Zu Recht. Denn in Kaiserslautern erwartet der drittplatzierte der FIFA-Weltrangliste mit dem kasachischen Nationalteam "lediglich" die Nummer 132.

Dass der Sieger im Fritz-Walter-Stadion nur Deutschland heißen kann, darüber lässt der Bundestrainer keinen Zweifel aufkommen. Viel mehr verlangt er von seinen Spielern eine überzeugende Vorstellung. "Gegen Kasachstan will ich nicht nur einen Sieg sehen, sondern eine Elf, die Spielwitz und Tempo zeigt", erklärte Löw auf der abschließenden Pressekonferenz.

Sein Gegenüber, der Tscheche Miroslav Beranek, weiß um die Rollenverteilung, hofft aber ebenfalls auf eine guten Auftritt seiner Kicker. "Wir werden sehen, ob wir unsere Hausaufgaben gemacht haben. Um einen Vergleich anzustellen: Wir bewegen uns im zweiten Gang, Deutschland fährt immer im fünften", meint der Nachfolger des deutschen Bernd Storck.


Personallage:

Joachim Löw kann aus dem Vollen schöpfen. Lediglich Ersatztorwart Rene Adler musste passen. Tim Wiese ist damit im Verletzungsfall der Vertreter von Manuel Neuer. Gespannt darf man sein, ob der Dortmunder Sven Bender zu seiner Länderspiel-Premiere kommt. Im Freundschaftsspiel gegen Italien stand er schon im Kader.

Toni Kroos, Mario Gomez und Andre Schürrle sind ebenfalls wieder in den Kreis der Nationalmannschaft zurückgekehrt. "Da Andre eine konstante Saison spielt und auch zuletzt gute Leistungen geboten hat, ist er wieder dabei. Er hat diesmal den Vorzug vor Marko Marin und Kevin Großkreutz erhalten", so Löw.

Kasachstans Trainer Miroslav Beranek trifft es wesentlich härter. Er muss mit den erfahrenen Andrei Karpovich und Samat Smakov seinen Kapitän und den Vize ersetzen. Die deutschen Legionäre Heinrich Schmidtgal (Oberhausen) und Sergei Karimov (Wolfsburg) sowie Alexander Kirov und Andrew Finonchenko komplettieren die Liste der Ausfälle.


Historie:

Erst einmal trafen die Kontrahenten aufeinander - mit dem besseren Ende für Deutschland. Im Hinspiel der EURO-Quali am 12. Oktober 2010 in Astana siegte das DFB-Team mit 3:0.

Dabei schafften es die Hausherren, sich bis kurz nach der Pause schadlos zu halten. Miroslav Klose (48.) eröffnete dann den Torreigen. Mario Gomez (76.) und Lukas Podolski (85.) sorgten für ein am Ende standesgemäßes Ergebnis.


Zahlen und Fakten:

Für Miroslav Klose ist es eine besondere Partie. Er feiert sein zehnjähriges Dienstjubiläum im Trikot mit dem Adler auf der Brust - und das vor "heimischem" Publikum. Denn beim 1. FC Kaiserslautern begann seine Bundesligakarriere. Spielt Klose, würde er in der in der "ewigen" Rangliste der deutschen Länderspiel-Einsätze bis auf ein Spiel an Jürgen Klinsmann heranrücken, der mit 108 Einsätzen auf Platz zwei rangiert. Unerreichbar scheint Lothar Matthäus, der 150 Mal für Deutschland auflief.

Bundestrainer Löw betreut das deutsche Team zum 63. Mal als verantwortlicher Bundestrainer seit seinem Debüt als im August 2006. Seine Bilanz: 43 Siege, elf Unentschieden und neun Niederlagen bei einer Tordifferenz von 151:45. In den bisherigen 62 Länderspielen setzte Löw 69 Nationalspieler ein und verhalf 44 Neulingen zu ihrer Premiere im Trikot der DFB-Auswahl. Sven Bender könnte als 45. Debütant unter Löw in die Geschichte eingehen.

Kasachstan wartet weiter auf seinen ersten Treffer in der Gruppe A. Bislang setzte es in vier Spielen vier Niederlagen.


Stimmen:

Joachim Löw: "Wenn wir das Tempo hoch halten und unser Spiel machen, wird Kasachstan keine Chance haben."

Miroslav Klose: "Wenn wir den Fußball spielen, den wir spielen können, werden wir das Spiel für uns entscheiden. Wenn wir ein frühes Tor machen, dann kann sogar ein hoher Sieg herausspringen."

Bastian Schweinsteiger: "Man muss auch diese Mannschaften erstmal besiegen. So leicht, mit 60 oder 70 Prozent, fegst du diese Teams auch nicht mehr aus dem Stadion. Wir müssen schon eine ordentliche Leistung bringen, um das richtige Resultat einzufahren"

Miroslav Beranek : "Wir müssen am Limit spielen. Wir sind sehr gut vorbereitet und werden sehen, ob unser Training Früchte getragen hat."

Kairat Nurgaliyev (Kapitän Kasachstan): "Wir müssen weit über unsere Grenzen gehen, um für eine Überraschung zu sorgen. Die Hoffnung ist immer da. Wir gehen immer raus, um das Spiel zu gewinnen."


Voraussichtliche Aufstellungen:

Deutschland: Neuer - Lahm, Mertesacker, Friedrich (Hummels), Schmelzer - Schweinsteiger, Khedira - Müller, Özil, Podolski - Klose

Kasachstan: Sidelnikov - Kislitsyn, Abdulin, Chernyshov, Irismetov - Skorykh, Nurgaliyev, Azovski, Averchenko - Zhumaskaliyev - Ostapenko

Schiedsrichter: Stavrev (Mazedonien)