80.000 Fans im Giuseppe-Meazza-Stadion bekamen am Mittwochabend im brisanten Schlagerspiel des ersten Spieltages der Champions League zwischen Inter Mailand und Titelverteidiger FC Barcelona trotz geballter Offensivkraft keine Tore zu sehen.

Weder Barcas ehemaliger Stürmerstar Samuel Eto'o aufseiten des italienischen Meisters noch der ehemalige Inter-Goalgetter Zlatan Ibrahimovic oder Ballkünstler Lionel Messi bei den Katalanen trafen in der vom deutschen Referee Wolfgang Stark (Ergolding) geleiteten Partie der Gruppe F.

Für ein Spektakel hingegen sorgte in der Gruppe H der 13 Malige englische Meister FC Arsenal, der trotz eines 0: 2-Rückstandes noch 3:2 (1:2) beim belgischen Titelträger Standard Lüttich gewann. Die Landsleute vom FC Liverpool taten sich ebenfalls schwer, der Sieger von 2005 kam in der Gruppe E durch das Tor von Dirk Kuyt in der Nachspielzeit der ersten Hälfte (45.+1) zu einem 1:0 (1:0) gegen den ungarischen Vertreter DVSC Debrecen.

Lyon siegt, Gilardino fliegt

Klare Siege feierten der FC Sevilla (Gruppe G) mit dem 2:0 (1: 0) gegen Unirea Urziceni und Dynamo Kiew (F) mit dem 3:1 (0:1) gegen den Neuling Rubin Kasan. Der ehemalige französische Serienmeister Olympique Lyon (Gruppe E) kam zu einem 1:0 (0:0) gegen den AC Florenz, der die zweite Hälfte nach der Roten Karte von Alberto Gilardino (45.) mit zehn Mann auskommen musste.

Olympiakos Piräus gewann ebenfalls 1:0 (0:0) gegen den AZ Alkmaar in der Gruppe A. Olympiakos konnte vor dem Spiel zudem die Verpflichtung des neuen Trainers Zico vermelden. Der einstige brasilianische Weltstar erhielt einen Zweijahresvertrag.

Umarmung für "Ibra"

"Im vergangenen Jahr war Ibrahimovic der beste Stürmer der Welt, da hat er ja auch noch bei uns gespielt. Jetzt ist Samuel Eto'o der beste Angreifer auf dem Planeten. Denn meine Spieler sind immer besser als alle anderen", sagte Inter Mailands Startrainer Jose Mourinho noch vor dem Spiel zu Ibrahimovic und prophezeite dem Schweden im San-Siro-Stadion einen Spießrutenlauf: "Ich werde ihn zur Begrüßung umarmen, die Fans eher nicht. Und während der 90 Minuten werde auch ich ihn nicht mehr kennen."

Ibrahimovic war vor der Saison von Inter zu Barca gewechselt, dafür kam Eto'o nach Mailand. Ibrahimovic wurde wie die gesamte Mannschaft von Barcelona ausgepfiffen.

Champions League, Gruppenphase, 1. Spieltag

Gruppe E
FC Liverpool - Debrecen VSC 1:0 (1:0)
Tore: 1:0 Kuyt (45.+1)

Olympique Lyon - AC Florenz 1:0 (0:0)
Tore: 1:0 Pjanic (76.)
Rote Karte: Gilardino (45.+1/Grobes Foulspiel)

Gruppe F
Inter Mailand - FC Barcelona 0:0
Tore: Fehlanzeige

Dynamo Kiew - FK Rubin Kasan 3:1 (1:0)
Tore: 0:1 Dominguez (25.), 1:1 Yussuf (71.), 2:1 Magrao (79.), 3:1 Gusew (85.)

Gruppe G
FC Sevilla - Unirea Urziceni 2:0 (1:0)
Tore: 1:0 Fabiano (45.+1), 2:0 Renato (70.)

VfB Stuttgart - Glasgow Rangers 1:1 (1:0)
Tore: 1:0 Pogrebnyak (18.), 1:1 Bougherra (77.)

Gruppe H
Olympiakos Piräus - AZ Alkmaar 1:0 (0:0)
Tor: 1:0 Totsidis (79.)

Standard Lüttich - FC Arsenal 2:3 (2:1)
Tore: Mangala (2.); 2:0 Jovanovic (5., Foulelfmeter), 2:1 Bendtner (45.+1), 2:2 Vermaelen (78.), 2:3 Eduardo (81.)