Bremen - Nach seiner Einwechslung drehte Maxim Choupo-Moting in Bremen sofort voll auf: Beim schoss der Torjäger Werder mit zwei Treffern fast im Alleingang ab. Dank des zweiten Auswärtssieges in dieser Saison sind die Rheinhessen auf einem guten Weg in Richtung Klassenerhalt.

Choupo-Moting drückt aber auf die Euphoriebremse. "Man sieht an jedem Spieltag, wie schnell das alles gehen kann. Kein Verein darf sich sicher sein - auch wir nicht. Denn noch haben wir nichts erreicht", sagte der 23-Jährige im bundesliga.de-Interview.

Er analysiert zudem den Erfolg an der Weser, erklärte den Aufschwung beim FSV und wagte einen Blick voraus auf die nächste Partie in Stuttgart.

bundesliga.de: Herr Choupo-Moting, Sie haben mit zwei Treffern maßgeblich zum Sieg des FSV beigetragen. Sind Sie der Mann des Spiels?

Maxim Choupo-Moting: Ich freue mich natürlich riesig über meine beiden Tore und das ich der Mannschaft helfen konnte. Aber noch mehr freue ich mich über die drei Punkte - die waren bei der jetzigen Tabellensituation extrem wichtig.

bundesliga.de: Trainer Thomas Tuchel hat die Mannschaft eher defensiv eingestellt, was ja eigentlich eher selten vorkommt. Waren Sie deshalb ein wenig überrascht?

Choupo-Moting: Es kommt ja immer auf den Gegner an. In Bremen das Spiel zu machen, ist nicht einfach. Deshalb haben wir uns auf Werder eingestellt, auf Konter gelauert und dieses Mal unsere Chancen sehr gut genutzt.

bundesliga.de: Was war in Bremen der Schlüssel zum Erfolg?

Choupo-Moting: Es war eine mannschaftlich geschlossene und taktisch extrem konzentrierte Leistung. Uns lag viel daran, dass die Null steht. Das haben wir geschafft. Ein bisschen Glück gehörte vor allem zur Beginn der ersten Halbzeit dazu, aber das muss man sich auch erarbeiten.

bundesliga.de: Und was ist der Schlüssel zum Mainzer Höhenflug in der Rückrunde?

Choupo-Moting: Das ist nicht so einfach zu erklären. Wir hatten vorher vielleicht so eine Art Findungsphase, da wir einige Neuzugänge hatten - auch im Winter. Das Zusammenspiel klappt aber jetzt immer besser. Die Stimmung in der Mannschaft ist zudem extrem gut.

bundesliga.de: Nach dem erst zweiten Auswärtssieg in dieser Saison folgt am nächsten Spieltag in Stuttgart gleich wieder eine Partie auf fremden Platz. Kommt diese zum richtigen Zeitpunkt?

Choupo-Moting: Ach, das weiß ich nicht so genau. Es wird ja immer viel spekuliert und philosophiert, über das, was gut war und was nicht und welche Auswirkungen das haben könnte. Aber wir müssen auch in Stuttgart einfach sehr fokussiert sein. Denn wir können auswärts gewinnen, das haben wir jetzt gezeigt. Das müssen wir wiederholen.

bundesliga.de: Es ist zwar ein bisschen weit hergeholt, aber mit einem "Dreier" beim VfB könnte selbst die Europa League unter vielen glücklichen Umständen wieder ein Thema sein. Schauen Sie in der Tabelle nach unten oder auch noch ein bisschen nach oben?

Choupo-Moting: Wir reden nicht vom Klassenerhalt und schon gar nicht von der Europa League. Wir schauen auf uns und denken wirklich nur von Spiel zu Spiel. Man sieht ja an jedem Spieltag, wie schnell das alles gehen kann. Kein Verein darf sich sicher sein - auch wir nicht. Denn noch haben wir nichts erreicht. Aber wenn wir so weitermachen, werden wir auch unsere Punkte holen.

Das Gespräch führte Michael Reis