Berlin - Kölns norwegischer Coach erlebte eine packende Partie. Bremens Trainer Thomas Schaaf musste beim Sieg seiner Werderaner ordentlich zittern. Bayern-Trainer Jupp Heynckes lobt besonders die Defensive und Schalkes Coach Ralf Rangnick ist beeindruckt von der Leistung seiner Elf. bundesliga.de hat die Stimmen zum 4. Spieltag.

FC Schalke 04 - Borussia Mönchengladbach 1:0

Trainer Ralf Rangnick (FC Schalke04): "Ich muss erst einmal runterkommen. So gut hab ich uns noch nie spielen sehen. Das war ein fantastisches Spiel von beiden Mannschaften mit extrem viel Tempo. Hut ab vor meiner Mannschaft. Wenn man bedenkt, dass wir am Donnerstag noch 90 Minuten gespielt haben, war das eine läuferisch und kämpferisch fantastische Leistung meiner Mannschaft. Wir haben fast keine Chance zugelassen gegen eine Mannschaft wie Gladbach, obwohl die ausgeruht waren."

Trainer Lucien Favre (Borussia Mönchengladbach): "Schalke war klar besser, das müssen wir akzeptieren. Vor allem das Tempo war sehr, sehr hoch für uns. Wir hatten zu viele unnötige Ballverluste, auch weil der Gegner sehr gut gepresst hat. Trotzdem hatten wir vier Torchancen, wenigstens eine davon hätten wir machen sollen."


Hannover 96 - 1. FSV Mainz 05 1:1

Trainer Mirko Slomka (Hannover 96): "Nachdem wir uns in der Anfangsphase etwas dusselig angestellt haben, haben wir uns gut reingearbeitet in das Spiel. Es hat leider nicht gereicht, den entscheidenden Treffer setzen. Da müssen wir daran arbeiten, dass wir da noch etwas zielsicherer werden. Heute war es sicher auch der Müdigkeit geschuldet, da hat dann im entscheidenden Moment die Konzentration gefehlt."

Trainer Thomas Tuchel (Mainz 05): "Es war ein gutes Bundesliga-Spiel auf hohem Niveau. Mit fünf, sechs hochkarätigen Chancen kann man ein Auswärtsspiel auch mal gewinnen. Aber wir wollen über den einen Punkt nicht meckern, es ist auch ein gutes Zeichen, dass wir so viele Chancen herausspielen."


Hamburger SV - 1. FC Köln 3:4

Trainer Michael Oenning (Hamburger SV): "Das ist ein härterer Nackenschlag als die Niederlage gegen die Bayern. Wir haben guten Fußball gespielt, die Chancen zum 4:2 allerdings nicht genutzt. Zu dieser Zeit hatte ich nie das Gefühl, dass wir verlieren könnten, aber wir haben klare Fehler bei den Gegentoren gemacht, trotzdem haben wir kein Torwartproblem."

Trainer Stale Solbakken (1. FC Köln): "Das war kein Spiel für Trainer mit Herzschrittmacher. Ich bin sehr zufrieden, denn wir waren mental viel stärker. Das 0:1 war allerdings kein Elfmeter. Wir haben eine typische Kölner Woche hinter uns mit einem guten Ende."


Bayer Leverkusen - Borussia Dortmund 0:0

Trainer Robin Dutt (Bayer Leverkusen): "Es waren sehr viele Emotionen im Spiel. Kadlec hätte den Zweikampf geschickter führen können. Beide Mannschaften haben ein hervorragendes Spiel gemacht. Bis zur Hinausstellung waren wir die deutlich bessere Mannschaft. Zum Schluss war das Ergebnis leistungsgerecht, aber bis zu den Platzverweisen hätten wir das Spiel entscheiden müssen."

Trainer Jürgen Klopp (Borussia Dortmund): "Das war ein leistungsgerechtes Unentschieden. Beide Mannschaften hätten gewinnen können. In der zweiten Halbzeit hatten wir große Möglichkeiten."


1899 Hoffenheim - Werder Bremen 1:2

Trainer Holger Stanislawski (1899 Hoffenheim): "Das waren heute zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten von uns, nach acht Minuten hatten wir bereits drei 100-prozentige Torchancen, aber wir haben uns dann einfach nicht mit Toren belohnt. In der zweiten Halbzeit haben wir dann alles vermissen lassen und kein Selbstvertrauen mehr. Deshalb sind wir selber schuld und haben das Spiel auch verdient verloren."

Trainer Thomas Schaaf (Werder Bremen): "Das war ein sehr unterhaltsames Spiel. Allerdings ist mir nach den ersten 15 Minuten an der Seitenlinie angst und bange geworden. Da sind wir mächtig unter Druck geraten. In der zweiten Halbzeit haben wir aber dann viel mehr Ruhe ins Spiel gebracht und dann glücklicherweise auch noch die entscheidenden Tore erzielt. Für uns ist das ein prima Saisonstart."


1. FC Kaiserslautern - Bayern München 0:3

Trainer Marco Kurz (1. FC Kaiserslautern): "Wir müssen anerkennen, dass die Bayern in allen Belangen besser waren. Wir waren chancenlos. Wir hatten nicht die Möglichkeiten, Bayern gefährlich zu werden. Die beiden Elfmeter waren zumindest harte Entscheidungen. Aber wir akzeptieren das."

Trainer Jupp Heynckes (Bayern München): "Wir haben 90 Minuten ordentlich und konzentriert gespielt. Nicht nur in der Offensive, sondern auch beim Umschalten. Das haben wir unter der Woche trainiert. Wir haben nicht eine Torchance zugelassen. Was wir verbessern müssen, ist die Chancenverwertung."


SC Freiburg - VfL Wolfsburg 3:0

Trainer Marcus Sorg (SC Freiburg): "Ich bin sehr froh, dass wir uns endlich mit Punkten für unsere gute Leistung belohnt haben. Ich muss der Mannschaft ein großes Kompliment machen. Es ist nicht normal, nach unseren letzten Ergebnissen auf den Platz zu gehen und so dominant und diszipliniert aufzutreten."

Trainer Felix Magath (VfL Wolfsburg): "Es ist ja schon traditionell, dass der VfL Wolfsburg in Freiburg verliert. In diese Tradition haben wir uns nahtlos eingefügt und heute verdient verloren. Momentan fehlt uns die mannschaftliche Geschlossenheit und Stabilität. Nach dem 0:1 waren wir chancenlos."


1. FC Nürnberg - FC Augsburg 1:0

Trainer Dieter Hecking (1. FC Nürnberg): "Ich muss meiner Mannschaft ein Riesenkompliment machen. Es ist nicht selbstverständlich, dass man mit so vielen jungen Leuten so ein Spiel gewinnt. Mit der ersten Halbzeit war ich nicht zufrieden, in der zweiten Hälfte waren wir bissiger. Mit dem Tor hat sich die Mannschaft belohnt. Aufgrund der besseren Chancen war der Sieg verdient, aber wir müssen als Mannschaft wieder mehr Überzeugung bekommen. Wir haben nun sechs Punkte, damit können wir sehr gut leben."

Trainer Jos Luhukay (FC Augsburg): "Wir haben eine gute Ordnung gehabt, auch unsere Balleroberung war sehr gut, aber im Spiel nach vorne fehlt uns die letzte Qualität, das war zu wenig. Das wissen wir, das schätzen wir nüchtern ein. Für uns war ein Unentschieden drin, aber letztendlich hat eine klasse Einzelaktion das Spiel entschieden. Wir haben die Bundesliga aufgenommen, aber wir müssen Lehrgeld zahlen."


Hertha BSC - VfB Stuttgart 1:0

Trainer Markus Babbel (Hertha BSC): "Ich war bis zur Pause mit der Leistung nicht zufrieden. Das ist Überlebenskampf, deshalb war das für mich zu wenig. Die Fans haben uns so toll unterstützt, deshalb wollten wir ihnen den Sieg schenken. Wir hatten wie auch der VfB viele hochkarätige Chancen. Aber wir sind letztendlich als glücklicher, aber auch verdienter Sieger vom Platz gegangen."

Trainer Bruno Labbadia (VfB Stuttgart): "Es ist eine wahnsinnig bittere Niederlage. Das Chancenverhältnis war klar auf unserer Seite. Wir bringen uns selbst um unseren Lohn. Das ist sehr, sehr schade."