Reiner Calmund hofft, dass der FC Bayern durch den Auftritt in der Champions League am Mittwochabend ein wenig geschwächt ins Duell mit Leverkusen gehen wird
Reiner Calmund hofft, dass der FC Bayern durch den Auftritt in der Champions League am Mittwochabend ein wenig geschwächt ins Duell mit Leverkusen gehen wird
Bundesliga

"Kein Spaziergang für die Bayern"

München - Es war die Sensation der Hinrunde: Der bis dato unbesiegbar scheinende FC Bayern München empfing am 9. Spieltag Bayer Leverkusen, das seit mehr als zwei Jahrzehnten nicht mehr an der Isar gewonnen hatte. Wer mit einem deutlichzen Sieg des Rekordmeisters rechnete, sollte gründlich daneben liegen. Die "Werkself" spielte taktisch geschickt und schaffte mit etwas Glück einen 2:1-Sieg.

Vor der nächsten Auflage des Duells Bayer gegen Bayern blickt Reiner Calmund auf das Spitzenspiel des 26. Spieltags (Sa., ab 18 Uhr im Live-Ticker/Liga-Radio) voraus, huldigt den Rekord-Bayern und erklärt, warum Leverkusen unter Druck steht und gegen den Tabellenführer punkten muss.

bundesliga.de: Herr Calmund, wo verfolgen Sie das Topspiel Bayer Leverkusen gegen den FC Bayern München?

Reiner Calmund: Ich bin im Stadion. Wenn es irgendwie geht, schaue ich mir die Spiele von Bayer Leverkusen nach wie vor im Stadion an. Bei diesem Topspiel werde ich da sein.

bundesliga.de: Kann Leverkusen nach dem Hinspiel-Sieg in München und mit nur einer Niederlage in der heimischen Arena den Bayern erneut wehtun?

Calmund: Die Duelle zwischen Bayern und Leverkusen waren die letzten Jahre immer packend. Vor allem um die Jahrtausendwende, als Leverkusen mit den Bayern gleichauf war und nur ein Punkt oder das bessere Torverhältnis beide Teams in der Tabelle trennte, hatten die Bayern mit Oliver Kahn einen Torwart, der das letzte i-Tüpfelchen aus der Mannschaft kitzelte und den Unterschied ausmachte. Damals hat Leverkusen den schöneren Fußball gespielt, aber Kahn war damals einfach eine Bank. Bayern war zu dieser Zeit noch nicht so dominant wie. Momentan hinkt der Vergleich von beiden Mannschaften ein bisschen. München ist grundsätzlich das Flaggschiff im deutschen Fußball. Auch wirtschaftlich. Ich würde den Club zu den Top-3 Vereinen der Welt zählen.

bundesliga.de: Hört sich fast so an, als hätten die Bayern die Meisterschaft auf Jahre gebucht.

Calmund: Ich schließe mich da Rudi Völler an, der gesagt hat, dass es generell nur noch möglich ist, Deutscher Meister zu werden, wenn der FC Bayern ein komplett schlechtes Jahr hat. Dann müssen jedoch die anderen Vereine hellwach sein und diese Chance nutzen. In dieser Saison haben die Bayern einfach einen Wahnsinnsvorsprung. Ich glaube, dass in dieser Saison erstmals der Fall Eintreten wird, dass der Osterhase die Schale bringt. Auch wenn der Osterhase so früh noch nie kam, weil das Osterfest in diesem Jahr bereits Ende März ist.

bundesliga.de: Glauben Sie denn, dass die Zusatzbelastung der Bayern in der Champions League Leverkusen in die Karten spielen könnte?

Calmund: Die Bayern kennen das Thema Rotation hervorragend. Es geht nicht nur um den Kräfteverschleiß. Aber dabei gehen Konzentration und Nerven verloren. Bei aller Dominanz des FCB wird es keinen Spaziergang für sie in Leverkusen geben, das weiß der FC Bayern auch. Die Karten werden vor so einem Spiel neu gemischt.

bundesliga.de: Wie stellt sich die Situation für Leverkusen dar?

Calmund: Es muss ganz klar wieder gepunktet werden. Der FC Schalke ist bis auf sechs Punkte herangerückt und hat noch ein Heimspiel gegen Bayer. Es geht zwar am Samstag auch nur um drei Punkte, aber wenn man die Bayern schlägt oder zumindest einen Punkt holt, gibt das der Mannschaft Auftrieb. Eine Überraschung ist möglich, zumal Bayer erst ein Heimspiel in dieser Saison verloren hat. Fairerweise muss man dazusagen, dass der Dortmunder-Sieg in der BayArena glücklich zustande kam (Dortmund siegte am 20. Spieltag 3:2, Anm. d. Redaktion).

bundesliga.de: Mit einem Sieg würden sich die Leverkusener dem Ziel der direkten Champions-League Qualifikation nähern.

Calmund: Den Vorsprung, den Leverkusen hat, dürfen sie eigentlich nicht mehr verspielen. Sollte das Team am Saisonende unter den ersten Drei stehen, könnten sie das auch feiern und die Sektkorken knallen lassen. Das wäre ganz klar ein Erfolg der Mannschaft. Mehr ist in dieser Saison einfach nicht drin, mit Platz 2 oder 3 liegt die Mannschaft voll im Soll.

bundesliga.de: Wie stehen Sie denn zur wahrscheinlichen Meisterschaft des FC Bayern?

Clamund: Den Titel gönne ich den Bayern in diesem Jahr voll und ganz, besonders Uli Hoeneß hat es sich verdient. Er könnte seinen 50. Titel als Aktiver und Funktionär des FC Bayern in diesem Jahr holen, diesen gönne ich ihm von Herzen. Das wird ihm höchstwahrscheinlich Keiner mehr nachmachen.

Das Gespräch führte Markus Wittbusch