Opa Rafael senior liebt seinen Enkel Rafael junior. Das ist unbestritten. Doch es gibt Grenzen.

Ein Anruf mitten in der Nacht ist nicht gerade gut für das Herz und für die Nerven eines Seniors. Und hätte Rafel junior seinem Opa, der in Andalusien lebt, nicht die Nachricht überbracht, dass man sich künftig öfters sehen wird, weil Junior vom Hamburger SV zu Real Madrid wechselt, wären wohl ein paar deftige Worte gefallen.

Aber bei so einer Nachricht konnte Rafael senior nur seine Freude zum Ausdruck bringen. Es war sein großer Traum, dass Enkel Rafael van der Vaart eines Tages in der spanischen Liga spielt, zumal Senior selbst ein Spanier ist. Nach langem Hin und Her hat es geklappt. Van der Vaart wird die nächsten fünf Jahre für die "Königlichen" spielen.

Die Lebensversicherung des HSV

Was Spieler und Opa freute, stimmte die Anhängerschaft des Hamburger SV traurig: Van der Vaart war das Aushängeschild der Hanseaten in den vergangenen drei Jahren und stand für den Erfolg wie kein anderer: 29 Tore erzielte er in drei Spielzeiten und war damit mit Abstand bester HSV-Schütze.

Doch das ist nicht alles, wie ein Blick in die bundesliga.de-Datenbank zeigt: Der HSV gewann mit van der Vaart (47 Prozent) deutlich mehr Spiele als ohne den Niederländer (36 Prozent). Besonders in Krisenzeiten, so wie in der Saison 2006/07, war van der Vaart besonders wichtig - damals konnte keine Partie ohne van der Vaart gewonnen werden.

Neuzugang oder interne Lösung?

Sein Abschied aus Hamburg wiegt schwer: "Einen Spieler wie van der Vaart kann man nicht einfach ersetzen", sagt HSV-Sportdirektor Dietmar Beiersdorfer. Die Hanseaten werden den Weggang nicht einfach hinnehmen. "Wir werden natürlich die eine oder andere Maßnahme ergreifen, um den Qualitätsverlust zu kompensieren", so Beiersdorfer.

Sprich: Ein Neuzugang für die Offensive kann erwartet werden, wobei Trainer Martin Jol den Weggang seines Landsmannes auch intern regeln könnte. "Ich kann die Position von van der Vaart spielen", sagt Vize-Europameister Piotr Trochowski. Dass es ohne van der Vaart geht, bewiesen die "Rothosen" schon beim Emirates Cup. Der Bundesligist besiegte Juventus Turin klar mit 3:0.

Statistiken machen Hoffnung

Der Fußball-Experte und der ehemalige Meistertrainer Udo Lattek sieht sogar einen Vorteil im Weggang von van der Vaart:."Ohne ihn ist der HSV unberechenbarer. Früher hat man van der Vaart ausgeschaltet und das war schon die halbe Miete. Ich denke, dass der Hamburger SV eine erfolgreiche Saison spielen wird", so Lattek im DSF.

Die vergangene Saison bewies, dass in Hamburg kein Fan in Panik zu verfallen braucht. Fünf Mal fehlte van der Vaart und der HSV holte in dieser Phase durchschnittlich 2,2 Punkte - nur der Meister FC Bayern (2,24) hatte hochgerechnet insgesamt mehr Zähler eingefahren. Dass der HSV weiter erfolgreich spielt, ist auch die Hoffnung von Rafael van der Vaart.

"Ich bleibe dem Verein als Fan erhalten", so van der Vaart, der ein Wiedersehen nicht ausschließt: "Ich denke, wir werden uns wiedertreffen, vielleicht als Trainer oder als Spieler." Sollte es so kommen, Rafael senor bekommt mit Sicherheit einen Anruf.

Fatih Demireli