Köln - Seit fünf Jahren ebnet der Hamburger Weg mit seinen Partnern Wege und unterstützt somit zahlreiche Menschen, die Hilfe benötigen. Das erste große Ziel ist nun erreicht.

Am 5. Juli 2006 hebt der HSV gemeinsam mit dem damaligen Ersten Bürgermeister Ole von Beust den Hamburger Weg aus der Taufe. Verein und Stadt formulieren in einer Pressekonferenz im Rathaus ihr hochgestecktes Ziel: "...bis zum Jahr 2011 sollen insgesamt elf Partner, die eng mit dem Standort verbunden sind, den Hamburger Weg beschreiten".

11 Partner im Jahr 2011

Optimistisch und zuversichtlich machen sich Stadt und Verein ans Werk. Nachdem sich bereits 2006 vier Unternehmenspartner zum Standort Hamburg bekennen, komplettiert der Hamburger Weg seine Mannschaft exakt fünf Jahre nach seiner Geburtstunde - 11 Partner sind im Jahr 2011 gefunden!

Damit hat die einzigartige Sponsoring-Initiative ihr erstes großes Ziel erreicht. Neben den treuen Geburtshelfern Holsten und der Sparda-Bank und den langjährigen Partnern Audi, Deutsche Telekom, Emirates, Info AG, Hamburg für Hamburg, NDR 2 und Randstad sind jüngst zwei weitere Mitspieler verpflichtet worden: Hareico und Hanwha Solar.

Unterstützung vom Ersten Bürgermeister der Hansestadt Hamburg

"Wir freuen uns, Teil dieser Initiative zu sein, die es so einzigartig schafft, die Leidenschaft für den Fußball und die Begeisterung für einen sportlich fairen Wettbewerb für soziales Engagement zu nutzen", äußert sich Ole Dölling, Geschäftsführer von Hareico über die Kooperation mit dem Hamburger Weg.

Unterstützung erhalten der Hamburger Weg und seine Partner vom Ersten Bürgermeister der Hansestadt Hamburg, der als Schirmherr fungiert: "Wir freuen uns sehr, dass die Tradition fortgesetzt wird und nach Ole von Beust und Christoph Ahlhaus nun auch Olaf Scholz als amtierender Bürgermeister von Hamburg die Schirmherrschaft für den Hamburger Weg übernimmt.

"Hamburger Weg ist ein Paradebeispiel für vorbildliches soziales Engagement"

Der enge Kontakt und der jederzeit konstruktive Austausch mit dem Ersten Bürgermeister sowie dem gesamten Hamburger Senat ist eine wichtige Voraussetzung für die erfolgreiche Arbeit des Hamburger Wegs. Ich bin mir sicher, dass wir gemeinsam auch in der Zukunft viele weitere Wege für die Bürger unserer schönen Stadt ebnen werden", blickte der Vorstandsvorsitzende des HSV, Carl-Edgar Jarchow, voller Vorfreude auf die kommende Zusammenarbeit.

Olaf Scholz musste nicht lange überlegen, als die Anfrage des HSV kam und zeigt sich begeistert von der Sponsoring-Initiative des HSV: "Der Hamburger Weg ist ein Paradebeispiel für vorbildliches soziales Engagement von Sport und Wirtschaft. Diese einzigartige Sponsoring-Initiative zeigt immer wieder aufs Neue, dass sportlicher Erfolg, wirtschaftliche Stärke und soziale Verantwortung in der Sportstadt Hamburg Hand in Hand miteinander gehen."

10.000 Wege bis ins Jahr 2012

Jeder Partner unterstützt ein eigenes Förderprojekt und ebnet damit zahlreichen Hamburgerinnen und Hamburgern neue Wege. So wurden bis zum heutigen Tag bereits 8.988 Wege geebnet und beim Hamburger Weg ist noch lange kein Ende in Sicht. Gemeinsam mit den 11 Partnern und dem neuen Schirmherrn geht die Initiative nun das nächste Ziel an: Bis ins Jahr 2012 sollen 10.000 Wege geebnet werden.

Dabei stehen diese Wege stellvertretend für Menschen, denen geholfen wird oder für die engagierten Hamburgerinnen und Hamburger, die durch den Hamburger Weg motiviert werden, andere zu unterstützen. Besonders die beiden "Neulinge", Hareico und Hanwha Solar, freuen sich auf die Zusammenarbeit mit dem HSV – und hoffen, dass sie mit der Patenschaft für "ihre" Förderprojekte einen großen Beitrag leisten können beim Sprint zu den 10.000 Wegen!