Kevin Keegan hat nach nur acht Monaten als Teammanager beim englischen Erstligisten Newcastle United offenbar das Handtuch geworfen.

Wie "SKY Sports News" am Dienstag berichtete, habe der ehemalige Bundesliga-Star des Hamburger SV der Clubführung am Vormittag seine Enttäuschung über die Transferaktivitäten mitgeteilt und entsprechende Konsequenzen gezogen. Die ClubVerantwortlichen dementierten allerdings am Abend eine Trennung von Keegan und hoben hervor, weiter mit dem Ex-Profi vom Hamburger SV zusammenarbeiten zu wollen.

Nicht die Wunschspieler bekommen

Keegan hatte auf drei bis vier hochkarätige Neuzugänge gehofft, doch bis zum Ende der Transferperiode am Montag konnte Newcastle nur den spanischen U21-Nationalspieler Xisco von Deportivo La Coruna verpflichten. Auf Leihbasis kam zudem Ignacio Gonzalez vom AS Monaco.

Dafür wechselte James Milner von Newcastle zu Aston Villa, obwohl sich Keegan gegen einen Verkauf des des jüngsten Premier-League-Torschützen aller Zeiten ausgesprochen hatte.

Somit blieben die beiden Argentinier Fabricio Coloccini (von Deportivo La Coruna) und Jonas Gutierrez (vom RCD Mallorca) die prominentesten Neuzugänge bei Newcastle.

Titel mit dem HSV

Der 57-jährige Keegan, der 1977 mit dem FC Liverpool den Europapokal der Landesmeister holte und 1979 mit dem HSV Meister wurde, hatte die "Magpies" bereits von 1992 bis 1997 betreut.

Im Januar hatte die "Mighty Mouse" die Nachfolge des entlassenen Sam Allardyce angetreten. Newcastle ist derzeit Tabellenelfter mit vier Punkten aus bislang drei Premier-League-Begegnungen.