Nach drei Tagen hat der einstige Hamburger Fußball-Star Kevin Keegan dem Verwirrspiel um seine Person ein Ende bereitet und offiziell seinen Rücktritt als Teammanager von Newcastle United erklärt.

"Ich habe verzweifelt daran gearbeitet, Fortschritte in der Arbeit mit den Club-Direktoren zu machen. Leider hat das aber nicht funktioniert", erklärte der 57-Jährige am Donnerstagabend in einer Mitteilung an die Vereinigung der Teammanager in der englischen Premier League. Keegan hatte das Amt in Newcastle erst vor acht Monaten wieder übernommen.

Keine hochkarätige Neuzugänge

Der einstige englische Nationalspieler, der mit dem FC Liverpool 1977 den Europapokal der Landesmeister gewann und den HSV 1979 zur deutschen Meisterschaft führte, hatte offenbar bereits am Dienstag in einem Gespräch der Clubführung seine Enttäuschung und Verärgerung über die Transferpolitik mitgeteilt. Da soll er bereits die Konsequenzen gezogen haben. Die Newcastle-Bosse hatten aber in den Folgetagen sowohl den Rücktritt als auch eine Entlassung immer wieder dementiert. Keegan hatte allerdings am Dienstag nicht mehr das Training der Mannschaft geleitet.

"Es ist meine Meinung, dass ein Teammanager die volle sportliche Verantwortung haben muss und ihm nicht Spieler gestellt werden, die er nicht haben will", sagte Keegan weiter. Der einstige Fußballer des Jahres in Europa hatte auf drei bis vier hochkarätige Neuzugänge gehofft, doch bis zum Ende der Transferperiode am Montag konnte Newcastle nur den spanischen U21-Nationalspieler Xisco für rund 5,7 Millionen Euro von Deportivo La Coruna verpflichten. Auf Leihbasis kam zudem Ignacio Gonzalez vom AS Monaco. Beide Spieler wollte Keegan offensichtlich nicht.

2. Amtszeit in Newcastle

Dafür wechselte James Milner für rund 14,5 Millionen Euro zu Aston Villa, obwohl sich Keegan gegen einen Verkauf des jüngsten Premier-League-Torschützen aller Zeiten ausgesprochen hatte. Offenbar hatte es auch Bestrebungen gegeben, Stürmerstar Michael Owen zu verkaufen.

Keegan hatte die "Magpies" bereits von 1992 bis 1997 betreut. Im Januar hatte die "Mighty Mouse" die Nachfolge des entlassenen Sam Allardyce angetreten. Newcastle ist derzeit Tabellenelfer mit vier Punkten aus bislang drei Premier-League-Begegnungen.