Deutschland gegen Norwegen: Wie war das Auftreten der Debütanten? Wer spielte stark, wer schlecht? bundesliga.de liefert den Leistungsnachweis der deutschen Kicker.

Rene Adler: Drei der vier Schüsse auf sein Tor konnte er entschärfen. Beim Gegentor war er machtlos. Adler fing eine Flanke ab.

Per Mertesacker: 29 seiner 30 Pässe brachte der Bremer zum Mitspieler. Er bestritt nur zwei Zweikämpfe am Ball, von denen er einen gewann. In der Halbzeit blieb Mertesacker angeschlagen in der Kabine.

Philipp Lahm: Der Linksverteidiger bestritt die meisten Zweikämpfe am Ball bei den Deutschen (15), von denen er 67 Prozent gewann. Er hatte die meisten Ballkontakte auf dem Feld (115). Lahm spielte die meisten Flanken auf dem Feld (8) - davon kam allerdings nur eine zum Mitspieler. Er war an vier Torschüssen beteiligt - darunter drei Vorlagen.

Andreas Hinkel: Andreas Hinkel bereitete zwei Torschüsse vor. In der Halbzeit wurde er ausgewechselt.

Heiko Westermann: Von allen deutschen Spielern hatte der Schalker die meisten klärenden Aktionen (13). Der Verteidiger beging ein Foul - er hatte Glück, dass der Schiedsrichter bei seiner Aktion gegen Braaten im Strafraum keinen zweiten Regelverstoß erkannt hat.

Torsten Frings: Der Bremer hatte die niedrigste Fehlpassquote aller Spieler auf dem Platz (2,8 Prozent). Kein Spieler auf dem Platz beging mehr Fouls als "Lutscher" (drei). Er gab einen Torschuss ab und legte einen weiteren auf.

Michael Ballack: Der Londoner gewann starke 86 Prozent seiner Zweikämpfe am Ball. Ballack spielte die meisten langen Pässe auf dem Platz (13). Elf davon kamen zum Mitspieler. Ballack gab drei Torschüsse ab und bereitete drei weitere vor. Zwei seiner Schüsse wurden geblockt, sein Freistoß ging weit vorbei. Nur ein Spieler auf dem Feld wurde öfter als zwei Mal gefoult: Michael Ballack (vier Mal).

Bastian Schweinsteiger: "Schweini" kam vier Mal zum Abschluss - einer verfehlte das Tor, drei wurden geblockt. Er bereitete von allen Spielern auf dem Platz die meisten Torschüsse vor (vier). Damit hatte kein Akteur mehr Torschussbeteiligungen als der Bayer.

Piotr Trochowski: Bis zu seiner Auswechslung in der 79. Minute gab er drei Torschüsse ab und bereitete einen weiteren vor. Zwei seiner Versuche wurden geblockt. Der Hamburger brachte starke 89 Prozent seiner Pässe zum Mitspieler.

Miroslav Klose: Der Bayern-Stürmer hatte bis zu seiner Auswechslung in der Halbzeit nur 19 Ballkontakte. Er gab einen Torschuss ab (geblockt), bereitete einen weiteren vor und gewann immerhin drei seiner vier Duelle am Ball.

Mario Gomez. Der Stuttgarter gab sieben Torschüsse ab - kein anderer Spieler auf dem Platz mehr als vier. Allerdings kam nur einer davon aufs Tor. Die Deutschen liefen vier Mal ins Abseits - drei Mal davon wurde Gomez zurückgepfiffen. 21 Minuten vor Schluss kam Kießling für ihn.

Andreas Beck: Andreas Beck kam zur zweiten Halbzeit für Hinkel ins Spiel - sein Länderspieldebüt. Er hatte 47 Ballkontakte und gewann 43 Prozent seiner Zweikämpfe am Ball.

Serdar Tasci: Der Stuttgarter kam in der Halbzeit für Mertesacker ins Spiel. Er hatte 45 Ballkontakte und gewann zwei seiner vier Zweikämpfe am Ball.

Patrick Helmes: In seinen 45 Einsatzminuten hatte Helmes nur zwölf Ballkontakte. Er bestritt keinen einzigen Zweikampf am Ball. Seine einzige Torschussbeteiligung war ein Schuss, der sein Ziel verfehlte.

Stefan Kießling: Der Leverkusener bestritt in seinen 21 Einsatzminuten immerhin vier Zweikämpfe am Ball - von denen er allerdings keinen gewann. Er war an keinem Torschuss beteiligt (zwölf Ballkontakte).

Marko Marin: Er hatte in seinen 21 Einsatzminuten 15 Ballkontakte. Er bereitete einen Torschuss vor und kam ein Mal selbst zum Abschluss - scheiterte dabei aber recht kläglich.

Mesut Özil: Elf Minuten vor Schluss schnupperte der Bremer erstmals Länderspielluft. Er hatte zehn Ballkontakte, war aber an keinem Torschuss beteiligt.