München - Die Plätze 1 bis 3 der Tabelle scheinen vergeben - das Rennen um Platz 4 ist offener denn je. Nur fünf Punkte trennen Frankfurt auf dem begehrten Champions-League-Qualifikationsplatz von Hannover 96 auf Platz 10.

Wo liegen die Stärken, wo die Schwächen der Teams? Wo müssen die Teams noch nacharbeiten, wenn es mit dem europäischen Geschäft klappen soll? bundesliga.de hat die Lage analysiert. Im ersten Teil geht es um die Mannschaften von Platz 10 bis 8: Hannover, Mainz und Gladbach.

Hannover (33 Punkte): Zuhause Königsklasse, auswärts Kreisklasse

26 der 33 Punkte in dieser Saison holten die 96er zu Hause - wenn Hannover zum dritten Mal in Folge nach Europa reisen will, muss endlich auch auswärts der Knoten platzen. Für Spektakel sind die Niedersachsen allerdings immer gut: Mehr als 47 Tore schafften nur Bayern und Dortmund, 45 Gegentore sind deutlich mehr als Schlusslicht Fürth (37). Was trotz des Rückstands in der Tabelle für Hannover spricht, ist die Cleverness und der Ertrag, den sie aus ihrem Aufwand ziehen: 96 hat die beste Trefferquote der Liga und läuft von allen Bundesligisten am wenigsten. Sorgen macht der Ausfall von Topscorer Szabolcs Huszti.

Mainz (34 Punkte): Die alten Remis-Könige

Nicht Fisch und nicht Fleisch bei den Mainzern: Das Team spielte zuletzt erstmals in seiner Bundesliga-Geschichte viermal in Folge unentschieden. In diese Zeit fiel auch noch das bittere Pokal-Aus gegen Freiburg. Allerdings musste die Tuchel-Elf auch erst eine Niederlage im neuen Jahr wegstecken - und die gegen die Bayern (0:3). 34 Punkte nach 24 Spielen bedeuten zudem die zweitbeste Zwischenbilanz der Bundesliga-Geschichte der Rheinhessen. Ein Trumpf im Saisonendspurt könnte die Erfahrung sein - Mainz ist das Team mit dem höchsten Durchschnittsalter (28,3 Jahre).

Einsatz und Wille stimmt bei der Borussia, die auch im nächsten Jahr wieder auf Europareise gehen möchte. Gladbach ist nach dem VfB das laufstärkste Team der Liga und extrem schwer zu besiegen: Nur sechs Niederlagen können nur Bayern, Dortmund und Leverkusen Liga unterbieten. Nach Rückständen punktete die Favre-Elf schon fünf Mal, in der Mannschaft stimmt es. Die größten Probleme gehen mit dem Fehlen von Topscorer Juan Arango einher, dessen baldige Rückkehr weiterhin fraglich ist: Der Venezolaner war an 30 Prozent der Gladbacher Tore direkt beteiligt. Doch auch andere Clubs haben "Sorgenkinder" ...