Auch bei seiner zehnten Trainerstation Eintracht Frankfurt hat Christoph Daum nichts von seiner Emotionalität verloren
Auch bei seiner zehnten Trainerstation Eintracht Frankfurt hat Christoph Daum nichts von seiner Emotionalität verloren
Bundesliga

Kampf der Veteranen

München - Vor der Partie VfL Wolfsburg gegen Eintracht Frankfurt (So., ab 17 Uhr im Live-Ticker / Liga-Radio) stehen die Zeichen auf Abstiegskampf: Der Tabellenvorletzte hat den Vierzehnten zu Gast. Ncht nur die Akteure auf dem Rasen stehen im Mittelpunkt. Auch das Duell der Trainerfüchse Felix Magath und Christoph Daum ruft Faszination hervor.

Auf Seiten des VfL hat man mit Felix Magath seinen Meistertrainer wieder. Der Stoiker, der sich nur selten aus der Ruhe bringen lässt und seinen Platz auf der Bank nur verlässt, um mit Daumen und Zeigefinger einen Pfiff auszulösen und seinen Spielern damit taktische Anweisungen zu geben. Ansonsten zieht er sich wieder auf seine Bank zurück und vergräbt seine Hände in die Taschen seiner Jacke.

Bei Eintracht Frankfurt steht Christoph Daum an der Seitenlinie. Der Temperamentvolle, der 90 Minuten lang in seiner Coaching-Zone wie ein Rumpelstilzchen auf und ab stolzieren wird. Wild gestikulierend, mit hochrotem Kopf und einem Blutdruck jenseits gesunder Sphären.

bundesliga.de hat die Erfolgsbilanzen der beiden Fußball-Lehrer miteinander verglichen: