Kamerun mit Topstar Samuel Eto'o sowie Außenseiter Sambia haben als letzte Teams das Viertelfinale des Afrika-Cups in Angola erreicht.

Kamerun mit den in Deutschland spielenden Mohamadou Idrissou (SC Freiburg) und Georges Mandjeck (VfB Stuttgart) reichte in Lubango ein 2:2 (0:1) gegen Tunesien, um Platz zwei in Gruppe D zu erobern.

Kamerun gegen Titelverteidiger Ägypten

Den Gruppensieg sicherte sich der vorherige Letzte Sambia mit Chris Katongo vom Zweitligisten Arminia Bielefeld durch ein 2:1 (1: 0) in Benguela gegen den bisherigen Spitzenreiter Gabun. Im Viertelfinale spielt Sambia nun gegen Nigeria, Kamerun muss in einer Neuauflage des Finals von vor zwei Jahren gegen Titelverteidiger Ägypten antreten.

Die anderen beiden Viertelfinals bestreiten am Sonntag Gastgeber Angola und Deutschlands WM-Gruppengegner Ghana sowie die WM-Teilnehmer Elfenbeinküste und Algerien.

Superstar Eto'o trifft

In einem kuriosen Spiel in Lubango ging Tunesien durch den früheren Hertha-Stürmer Armine Chermiti bereits nach 51 Sekunden in Führung. Nach dem Ausgleich durch den dreimaligen Afrika-Fußballer des Jahres Eto'o (47.) geriet Kamerun durch ein Eigentor von Aurelien Chedjou vom OSC Lille wieder in Rückstand (63.). Joel Nguemo von Celtic Glasgow sorgte aber fast postwendend für den entscheidenden Treffer (64.).

Sambia ging durch Rainford Kalaba (28.) und James Chamanga (62. ) mit 2:0 Führung. Gabun gelang nur noch der Anschlusstreffer durch Fabrice do Marcolino (83.).