München - Bei seiner Auswechslung in der 80. Minute begleitete ihn riesiger Jubel. Schließlich hatte Shinji Kagawa den BVB ja auch kurz zuvor wieder in Führung geschossen und so maßgeblich für den Sieben-Punkte-Vorsprung an der Tabellenspitze gesorgt.

Das Dortmunder Publikum liegt dem sympathischen Japaner natürlich nicht erst seit dem vergangenen Samstag zu Füßen. Schon in der Meistersaison im Vorjahr und der bisherigen Runde spielte er sich mit überragenden Auftritten in die Herzen der Anhänger. Und Shinji Kagawa bleibt dabei stets angenehm bescheiden: "Was die Fans für eine Stimmung erzeugen, ist einfach grandios. Und dafür bin ich einfach nur dankbar."

Am 24. Spieltag überzeugte der Mittelfeldspieler einmal mehr auch die User von bundesliga.de und sicherte sich mit 50,45Prozent souverän den Sieg bei der Wahl zum "Spieler des 24. Spieltags". Nach bereits zwei Erfolgen in der Rückrunde (19. und 21. Spieltag) ist es Kagawas persönlicher Wahlsieg-Hattrick.

Maroh vor Kießling



Hinter dem BVB-Star belegt Dominic Maroh den 2. Platz (17,05 Prozent). Der FCN-Verteidiger lieferte beim 1:0-Sieg gegen Gladbach eine bärenstarke Vorstellung ab und war mit 77 Prozent gewonnenen Duellen der zweikampfstärkste Akteur auf dem Platz.

Auf dem 3. Rang landet Stefan Kießling von Bayer Leverkusen (11,40 Prozent). Der Angreifer brachte die "Werkself" mit seinem Führungstor auf die Siegerstraße - sein siebter Saisontreffer.

Dahinter lieferten sich drei Kandidaten einen harten Kampf um die weiteren Positionen. Paul Verhaeg vom FC Augsburg (7,95 Prozent) setzt sich letztlich knapp durch vor Zdravko Kuzmanovic vom VfB Stuttgart (7,86 Prozent), der , und Daniel Caligiuri vom SC Freiburg (5,30 Prozent).