Hamburger siegt endlich wieder - und das mit der jüngsten Startelf seit über 37 Jahren, im Schnitt war der HSV nur 24,1 Jahre alt.

  • Nach zuvor 13 Spielen ohne Sieg feierte der HSV im ersten Spiel nach der Entlassung von Michael Oenning unter Interimscoach Cardoso wieder einen Sieg

  • Wie seine drei Vorgänger Ricardo Moniz, Armin Veh und Michael Oenning gewann Cardoso damit seine Trainerpremiere beim HSV

  • Gegen kein Team feierte der HSV mehr Siege als gegen den VfB Stuttgart (41).

  • Zhi Gin Lam zauberte Cardoso einen Neuling aus dem Hut, dabei machte der Deutsch-Chinese ein gutes Spiel (an 4 Torschüssen beteiligt, 69 Prozent gewonnene Zweikämpfe)

  • Wichtige Standards: Sechs ihrer acht Saisontore erzielten die Hamburger nach ruhenden Bällen, darunter beide Treffer in Stuttgart nach Eckbällen

  • Der HSV gab 16 Torschüsse ab - so viele wie zuvor in keinem anderen Saisonspiel

  • Vor allem dank einer kämpferischen Steigerung siegte der HSV. Setzten sich die Hamburger vor der Pause nur in 47 Prozent der Zweikämpfe durch, behielten sie nach dem Seitenwechsel in 57 Prozent die Oberhand

  • Stuttgart baute nach der Pause ab, war nicht nur zweikampfschwächer, sondern lief auch vier Kilometer weniger (55) als noch in Durchgang eins (59).

  • Der in Hamburg geborene Martin Harnik erzielte sein 4. Saisontor - kein Mittelfeldspieler traf diese Saison öfter (vor den Samstags- und Sonntags-Partien)