Köln - Diesen Termin sollten sich die Mitspieler des Offiziellen Bundesliga Managers (OBM) auf jeden Fall notieren: Mitte Juli werden die Spieler der drei Bundesliga-Aufsteiger Greuther Fürth, Eintracht Frankfurt und Fortuna Düsseldorf auf dem virtuellen Transfermarkt erscheinen. bundesliga.de sagt schon heute, welche fünf Profis dieser Clubs ein guter Griff werden könnten.

Routine, Größe und Torriecher - diese Eigenschaften vereint Frankfurts Mittelfeldspieler Alexander Meier. Der 1,96-Meter-Hüne hat schon 156 Spiele in der Bundesliga absolviert und ist seit seinem Wechsel 2004 zur Frankfurter Eintracht eine Stütze der Adlerträger. Meier wird deshalb in die Vier-Sterne-Kategorie des OBM eingestuft.

Fürther Duo Sararer und Prib im Fokus



Jung, dynamisch und ebenfalls torgefährlich: Diese Attribute treffen auf Sercan Sararer zu. Das Eigengewächs von Greuther Fürth war einer der herausragenden Profis der vergangenen Saison in der 2. Bundesliga. 9 Tore und 13 Vorlagen sprechen für den dribbelstarken 22-jährigen Außenstürmer. Sararer wird ebenfalls mit vier Sternen im Managerspiel bewertet.

Edgar Prib ist ein weiteres Talent aus der Jugend der Spielvereinigung, das den Sprung in die Profimannschaft geschafft hat. Der in Russland geborene Prib ist noch ein paar Tage jünger als Sararer und genießt bei den Fans des "Kleeblatts" seit seinem Treffer im letztjährigen DFB-Pokalachtelfinale gegen den Rivalen vom 1. FC Nürnberg höchstes Ansehen. Der Mittelfeldspieler beginnt im OBM mit drei Sternen.

Bellinghausens Rückkehr



Er ist einer von einem guten Dutzend Neuen bei der Düsseldorfer Fortuna - und doch ist Axel Bellinghausen ein guter, alter Bekannter in der Landeshauptstadt. Schon von 1998 bis 2005 trug Bellinghausen das Trikot von F95, ehe sich der Mann für die linke Abwehrseite oder Außenbahn zum 1. FC Kaiserslautern veränderte. Mit seiner Bundesliga-Erfahrung dürfte der 29-Jährige eine wichtige Rolle im Team von Cheftrainer Norbert Meier übernehmen. Bellinghausen, der zuletzt für etwa 1,35 Millionen Euro im Managerspiel zu haben war, wird wohl in der kommenden Spielzeit mit drei Sternen eingestuft.

Wäre der Deutsche Meister Borussia Dortmund nicht so exzellent in der Innenverteidigung besetzt, wäre Lasse Sobiech vielleicht auch beim BVB zum Zug gekommen. Doch weil es das Eigengewächs der Borussen in Masts Hummels und Neven Subotic mit stärkster Konkurrenz zu tun hatte, gelangte der 21-Jährige über den Umweg FC St. Pauli nun mit Greuther Fürth in die Bundesliga. Der 1,96-Meter-Mann hatte zwar viel Verletzungspech bei den "Kiezkickern", aber von seiner Klasse ist nicht nur Fürths Chefcoach Mike Büskens überzeugt. Mit drei Sternen wird auch Sobiech im OBM anfangen.

Viel Qualität in den Kadern der Aufsteiger



Natürlich verdienen nicht nur diese fünf besondere Beachtung. Die vielen Frankfurter Fans im Managerspiel haben sicher auch noch Eintracht-Profis wie Pirmin Schwegler, Stefano Celozzi oder Sonny Kittel im Auge. Bei Düsseldorf werden vielleicht schon die ersten Testspiele Aufschluss darüber geben, wer die Lücken der Abgänger Maximilian Beister, Sascha Rösler oder Assani Lukimya am besten füllen könnte. Und es wäre keine ganz große Überraschung, wenn es noch mehr Zuwachs aus dem Fürther Talentschuppen für die Bundesliga gäbe.