Sinsheim - Die TSG 1899 Hoffenheim stellt frühzeitig die Weichen für die Zukunft. Von der Saison 2016/17 an wird Julian Nagelsmann die Profi-Mannschaft trainieren und damit Huub Stevens folgen, dessen Vertrag absprachegemäß am 30. Juni 2016 ausläuft. Der 28 Jahre alte aktuelle U19-Trainer der TSG absolviert derzeit seine Fußball-Lehrer-Lizenz.

"Trotz der momentanen schwierigen Situation ist es wichtig, schon jetzt Zeichen für die Zukunft zu setzen", sagt Geschäftsführer Dr. Peter Görlich. Die Zusage an Julian Nagelsmann, im nächsten Jahr das Amt des Cheftrainers zu übernehmen dokumentiere, "dass wir langfristig planen und dabei unserer Philosophie treu bleiben, auf den eigenen Nachwuchs zu setzen", sagt Görlich. Der Vertrag mit Nagelsmann hat eine Laufzeit bis zum 30. Juni 2019.

Erste Profi-Erfahrung als Co-Trainer gesammelt

"Aus mehreren Gründen sind wir davon überzeugt, dass Julian die optimale Besetzung ist“, ergänzt Rosen. Dass er eines der größten Trainertalente hierzulande ist, habe der gebürtige Landsberger durch seine herausragende Arbeit in der achtzehn99AKADEMIE bewiesen. In den vergangenen beiden Jahren führte er die U19 der TSG jeweils ins Finale um die Deutsche A-Jugend-Meisterschaft, die er 2014 gewann. In der Saison 2012/13 sammelte er als Co-Trainer in Hoffenheim bereits Profi-Erfahrung.

Nagelsmann, der aktuell beim DFB seine Ausbildung zum Fußball-Lehrer absolviert, kennt die Strukturen und weiß um die Hoffenheimer Philosophie. Für TSG-Gesellschafter Dietmar Hopp ist es deshalb "die logische und folgerichtige Entscheidung. Wir wollen in der Nachwuchsarbeit weiter Maßstäbe setzen, das gilt auch für unsere Trainer."

"Freue mich sehr auf diese reizvolle Aufgabe"

"Ich freue mich sehr auf diese reizvolle Aufgabe und bedanke mich schon jetzt für das in mich gesetzte Vertrauen und die Chance", sagt Julian Nagelsmann. In den nächsten Monaten aber werden seine Schwerpunkte zum einen auf seiner Ausbildung zum Fußball-Lehrer liegen und "natürlich bei meinen Jungs von der U19, mit denen wir auch in dieser Saison noch viel vorhaben".