Köln - Bei Julian Brandt läuft es wieder rund. Mit zwei Toren und drei Assists in den letzten vier Spielen hat der 19-Jährige Mittelfeldspieler von Bayer 04 Leverkusen einen maßgeblichen Anteil am Aufschwung der Rheinländer. Im Kampf um die Champions-League-Plätze hat sich die Werkself wieder eine gute Ausgangsposition verschafft. Am Sonntag steigt in Köln das Derby zwischen dem FC und Bayer 04. Über das Nachbarschaftsduell und seinen eigenen Formanstieg spricht Julian Brandt im launigen Interview.

Frage: Julian Brandt, noch vor drei, vier Wochen war die Stimmung rund um die Werkself nicht so gut. Wie hat Bayer 04 diesen Stimmungsumschwung nach dem 1:4 gegen Werder Bremen hinbekommen? Die Mannschaft hat nun dreimal in Folge zu null gewonnen. Lag der Fokus vor allem auf der Defensive?

Julian Brandt: Das war sicher mit das Wichtigste. Hinzu kommt noch das 0:0 gegen Villarreal. Wenn man zu null spielt, kann man nicht verlieren. Wir waren in einer schwierigen Phase und sind relativ ruhig geblieben. Es war sicher nicht leicht, aus dieser Situation herauszukommen. Aber wir haben uns das Selbstvertrauen Spiel für Spiel mit jedem Sieg zurückgeholt. Das Spiel gegen Hamburg war in Ordnung, das in Stuttgart war besser und gegen Wolfsburg waren wir noch einen Tick besser.

Frage: Was haben Sie bei Ihrem Treffer gegen den VfL Wolfsburg am vergangenen Wochenende empfunden?

Brandt: Es war ein wie bei jedem Treffer ein sehr schönes Gefühl. Es war sicher ein besonderes Tor, weil es gegen meinen Ex-Club war. Gegen Wolfsburg haben wir wieder die Qualität gezeigt, die wir in den letzten Wochen vielleicht etwas haben vermissen lassen. Wir brauchen nicht viele Chancen und können das Tor treffen. Wir können uns darüber streiten, ob es auch das eine oder andere hätte mehr sein können. Aber ansonsten haben wir es gut gemacht.

Frage: Sie liefern auch wieder bessere Spiele ab als in den Monaten zuvor. Woran liegt dieser Formanstieg? Ist der Knoten geplatzt?

Brandt: Oder die Sonne kommt raus. (lacht) Ich weiß es nicht. Momentan läuft es einfach gut. Der Frühling liegt mir, das war schon im letzten Jahr genauso. Da habe ich gegen Hannover, Köln und die Bayern auch einmal drei Spiele in Folge getroffen. Ich bin sehr glücklich darüber. Es ist nicht immer einfach, aus einem Tief zu kommen, wenn es auch in der Mannschaft nicht so richtig läuft. Dann tun die Siege und die Tore auch mir persönlich gut.

"Hoffentlich wird es nicht zu warm"

© gettyimages / Alex Grimm

Frage: Wenn Sie so gerne bei schönem Wetter spielen. Können wir dann bei noch höheren Temperaturen auch Ihren ersten Doppelpack erwarten?

Brandt: Hoffentlich wird es nicht zu warm, sonst knallt es mir die Birne weg.

Frage: Aber Sie haben nichts großartig verändert?

Brandt: Nein, ich bin weder gewachsen, noch dicker oder dünner geworden.

Frage: Wie wichtig ist Selbstvertrauen für Ihr Spiel?

Brandt: Man braucht das Selbstvertrauen, damit auch die schwierigeren Dinge gelingen. Man muss unbekümmert sein und auf alles - bitte jetzt nicht falsch verstehen - auch ein bisschen sch.... Momentan klappt das ganz prima. Das kann gerne so weitergehen.

Frage: Täuscht der Eindruck oder wirkte das Spiel der Mannschaft zuletzt insgesamt etwas "niederfrequenter"?

Brandt: Wir haben mehr Abwechslung in unserem Spiel. Wir haben gegen Wolfsburg bis zum 1:0 hoch gestanden und Druck gemacht und nach der Führung etwas zurückfallen lassen, aber immer noch Druck ausgeübt. So spart man etwas Kraft. Diese Mischung fühlt sich ganz gut an.

"Spiele gegen Köln sind immer etwas Besonderes"

© gettyimages / Alex Grimm

Frage: Bayer 04 hat drei Siege in Folge geholt. Wie bewerten Sie die Tabellenkonstellation?

Brandt: Wir sind Fünfter, die Situation ist ganz gut. Wir spielen nach dem Derby gegen viele direkte Konkurrenten, gegen Schalke, Hertha und Gladbach. In den Duellen kann man oben bleiben, aber auch schnell wieder abrutschen.

Frage: In der vergangenen Saison hat die Werkself in dieser Phase einmal zehn Spiele in Folge nicht verloren und dann bereits zwei Spieltage vor Saisonende Platz 4 perfekt gemacht. Lässt sich dieses Szenario wiederholen?

Brandt: Ich würde es sicher gerne wiederholen. Ich fühle mich aber noch nicht wie in einer ähnlichen Situation. Wenn wir die nächsten Spiele gewinnen, können wir es wieder packen. Das wäre natürlich geil.

Frage: Jetzt steht das rheinische Derby beim 1. FC Köln an, Sie haben es schon angesprochen. Mit welchen Erwartungen gehen Sie in die Partie?

Brandt: Für mich sind die Spiele gegen Köln immer etwas Besonderes, vor allem in Köln, in dem großen Stadion, mit vielen Fans und großen Emotionen. Ich erinnere mich gerne an meinen Treffer im letzten Jahr. Deshalb freue ich mich sehr auf das Spiel.

Aufgezeichnet von Tobias Gonscherowski