Köln – Mit dem Selbstvertrauen aus zuletzt zwei Siegen in Folge fährt Borussia Dortmund Freitag Abend zuversichtlich zum Abstiegsduell beim VfB Stuttgart (ab 20 Uhr im Liveticker). BVB-Coach Jürgen Klopp machen allerdings eine Grippewelle und die scheinbar mangelhafte Rasenqualität in der Mercedes-Benz Arena Sorgen.

Gleich vier Spieler liegen bei der Borussia aktuell flach. Erik Durm ist bereits seit zwei Wochen krank, zudem sind Mats Hummels, Jakub Blaszczykowski und auch Ciro Immobile gesundheitlich angeschlagen. "Dass einer von ihnen zurückkommt, ist derzeit nicht absehbar", sagt Klopp, lediglich Immobile mache Hoffnung. Auch bei Sven Bender und Sebastian Kehl gibt es noch kein grünes Licht. Immerhin konnten die beiden nach längerer Verletzungspause bereits wieder normal mittrainieren. "Aber sie haben eine lange Rehaphase hinter sich. Sie sind auf einem guten Weg, aber da müssen wir Freitag abwarten", erklärt der BVB-Coach.

"Nach einem Tor nicht erleichtert sein"

Sechs Punkte aus zwei Spielen hat der BVB mit dem 3:0 beim Sport-Club Freiburg und dem 4:2-Erfolg gegen den 1. FSV Mainz 05 zuletzt eingefahren, sein Konto damit auf 22 Zähler aufgestockt. Und die seien auch "dringend nötig, um am Abstiegskampf überhaupt teilzunehmen", meint Klopp. Über diese Erfolge dürften sich die Spieler durchaus freuen und auch jubeln, meinte Klopp, aber "sie dürfen nach einem Tor nicht erleichtert sein". Eine solche Reaktion habe er nach dem 2:1-Führungstreffer gegen Mainz beobachtet. "Mehrere Spieler haben erleichtert zum Himmel geschaut. Danach waren wir nicht mehr kompakt, Mainz hatte seine beste Phase und konnte ausgleichen", berichtet Klopp.

Trotzdem war er mit der Leistung seiner Elf gegen die Rheinhessen über weite Phasen zufrieden. "Wir haben jetzt die Pflicht, Konstanz reinzubringen in das, was wir zuletzt wieder gut gemacht haben", sagt der Fußballlehrer. Und fügt an: "Wenn wir schon mal wieder Fußball spielen, dann wollen wir auch versuchen, zu gewinnen." In Stuttgart sei das zwar nie leicht, doch auch der VfB stehe vor keiner leichten Aufgabe: "Es ist aktuell sicherlich nicht der perfekte Zeitpunkt für Stuttgart gegen uns zu spielen. Das war vor drei Wochen noch anders", glaubt Klopp.

Auf schlechtem Rasen trainiert

Sorgen macht dem BVB-Coach indes die Rasenqualität in der Stuttgarter Arena. "Das wird ein super intensives Spiel auf einem schlechten Platz", sagt Klopp. "Ich weiß nicht, wie schlecht er wirklich ist, aber Gladbach und Bayern haben zuletzt nicht darüber gejubelt", erklärt er. Um auf alles vorbereitet zu sein, habe man extra einen Trainingsplatz auf dem BVB-Gelände tagelang absichtlich nicht gepflegt und entsprechend "auf einem schlechten Platz trainiert. Da muss man noch konzentrierter sein".

Selbst bei einem Erfolg am Neckar will Klopp übrigens keine Euphorie aufkommen lassen und Hoffnungen der Fans, bei nur noch zehn Punkten Rückstand doch noch einen Platz im Europacup zu ergattern, befeuern. "Der Abstand nach vorne interessiert mich überhaupt nicht. Wenn überhaupt, dann schaue ich nur auf den Abstand nach unten, der sich hoffentlich bald vergrößert", sagt er. Und stellt klar: "Wir legen unsere volle Konzentration auf eine Aufgabe: Wir wollen ausschließlich in dieser Liga bleiben."

Tobias Schild