Mainz' Malik Fathi (r., mit Patrick Ebert) debütierte 2003 bei Hertha BSC in der Bundesliga
Mainz' Malik Fathi (r., mit Patrick Ebert) debütierte 2003 bei Hertha BSC in der Bundesliga
Bundesliga

Jubiläums-Remis in Berlin

München - Hertha BSC spielt gegen den 1. FSV Mainz 05 nur 0:0 - für die Berliner war es insgesamt das 250. Unentschieden in ihrer Bundesliga-Historie.

    Nach dem Start mit zwei Siegen ist Mainz mittlerweile seit acht Spielen sieglos (drei Remis, fünf Niederlagen) - so lange wie aktuell kein anderes Team.

    Auswärts viel erfolgreicher: Mainz holte auswärts doppelt so viele Punkte (sechs) wie zu Hause (drei).

    Nur etwas mehr als 47.000 Zuschauer kamen zu Herthas 0:0 gegen Mainz - Minusbesuch für die Berliner in dieser Saison.

    Serie hielt: Mainz blieb gegen Hertha zum sechsten Mal in Folge ungeschlagen.

    Nicolai Müller kam erstmals in seiner Bundesliga-Karriere im Sturm zum Einsatz. Müller blieb dabei zwar ohne Torschuss, überzeugte aber bis zu seiner Auswechselung läuferisch: Seine 7,4 km wurden bis dahin nur von Jan Kirchhoff überboten.

    Änis Ben-Hatira war bis zu seiner Auswechslung an keinem Torschuss direkt beteiligt

    Mainz war Hertha in fast allen Belangen überlegen: Torschüsse (14:8), Ballkontakte (55 Prozent), Zweikämpfe (53 Prozent), Sprints (132:116) und auch die Laufstrecke (113:111 km) sprach für Mainz.

    Yunus Malli gab sein Bundesliga-Debüt, der 19-Jährige wurde in der 73. Minute für Andreas Ivanschitz eingewechselt.

    Fabian Lustenberger stand erstmals in dieser Spielzeit in der Startelf der Berliner, für den Schweizer musste Peter Niemeyer zu Spielbeginn auf der Reservebank Platz nehmen.