München - bundesliga.de präsentiert wissenswerte Fakten rund um den 29. Spieltag.

TORE: Am 29. BL-Spieltag fielen 29 Tore, das sind im Schnitt 3,22 pro Spiel. Der Gesamtschnitt in dieser Saison (768 Tore in 261 Partien) liegt bei 2,94 Toren pro Spiel. Einen so hohen Schnitt gab es zuletzt in der Saison 2003/04, als pro Partie im Schnitt 2,97 Tore fielen.

AUSWÄRTSSTÄRKE: Am 29. Spieltag gab es mit dem Lauterer 4:2 in Stuttgart nur einen "Dreier" eines Gästeteams, der Rekord aus der Vorsaison (95 Auswärtssiege) wackelt dennoch. 86 Mal entführte in der laufenden Spielzeit die Gastmannschaft alle drei Punkte.

TORSCHÜTZEN: Papiss Demba Cisse erzielte gegen Hoffenheim sein 20. Tor in der laufenden Bundesliga-Saison und führt die Torjägerliste nun alleine an, da Mario Gomez (19 Treffer) genauso torlos blieb wie Theofanis Gekas (16). Der Freiburger Senegalese ist damit der torgefährlichste Afrikaner innerhalb einer Bundesliga-Saison, nur Frankfurts Ghanaer Anthony Yeboah schaffte 1992/93 genau so viele Tore, das reichte damals gar zur Torjäger-Kanone (gemeinsam mit Leverkusens Ulf Kirsten).

Am aktuellen Spieltag trafen Kaiserslauterns Srdjan Lakic und Marco Reus (Gladbach) zwei Mal. Dadurch erklimmt Lakic den geteilten 4. Platz der Torjägerliste.

SCORER: An der Spitze der Scorerliste liegen nun gemeinsam Mario Gomez und Papiss Demba Cisse (je 20 Scorerpunkte). Hannovers Didier Ya Konan folgt ihnen mit 19 direkten Torbeteiligungen, er traf per Elfmeter gegen Mainz.
Christian Tiffert ist der beste Vorbereiter und durch seine drei Assists gegen Stuttgart alleiniger Führender bei den Tor-Vorlagen (13), ihm folgen Franck Ribery und Mario Götze mit je zehn Assists. Auch Mike Hanke bereitete zum ersten Mal in seiner Karriere drei Tore in einem Spiel vor.

KARTEN: Änis Ben-Hatira sah Gelb-Rot, Pavel Krmas, Nikolce Noveski und Arjen Robben sahen Rot. Vier Platzverweise hatte es in dieser Spielzeit sonst nur am 5. und 7. Spieltag gegeben. Insgesamt gab es 2010/11 nun 53 Feldverweise, im Schnitt 1,8 pro Spieltag. Einen so hohen Schnitt hatten wir zuletzt 2008/09, als im Schnitt ebenfalls 1,8 Spieler pro Spieltag des Feldes verwiesen wurden. In der Saison 2010/11 gab es 889 Gelbe Karten - das sind im Schnitt 3,43 pro Spiel. Das ist der tiefste Schnitt seit 1991/92 (3,25).

ELFMETER: Am 29. Spieltag gab es sechs Elfmeter - also 0,7 pro Partie, nur am 11. Spieltag gab es 0,8 pro Partie. Die sechs Schützen waren allesamt erfolgreich: Papiss Demba Cisse, Ruud van Nistelrooy, Didier Ya Konan, Vedad Ibisevic, Zdravko Kuzmanovic und Filip Daems. Beim Duell Schütze gegen Torwart steht es 51 zu 22, damit wurden nur 69.8 Prozent der Elfmeter verwandelt. In der gesamten Vorsaison wurden nur zwölf Strafstöße vergeben. Eine schlechtere Trefferquote vom Punkt gab es zuletzt 2006/07 mit 68.7 Prozent.


KURIOSES: Mehr als die Hälfte von Gekas' Ballkontakten waren Torschüsse: 15 Ballkontakte, acht Torschüsse. 2.000 torlose Bundesliga-Minuten waren für Halil Altintop vergangen, dann traf der Türke wieder - allerdings ins eigene Netz. Freiburgs Julian Schuster verwandelte eine Ecke direkt. Das hatte es seit März 2009 nicht mehr gegeben.

Damals traf Hannovers Arnold Bruggink auf diese kunstvolle Weise gegen Dortmund (Endstand: 4:4). Dortmund gelang zum vierten Mal in dieser Saison ein Treffer in der 90. Minute. Ein mal gelang so der Siegtreffer, am Samstag und ein Mal zuvor der Ausgleich. Wie im Hinspiel gelingen Tiffert drei Assists im Spiel gegen seinen Ex-Verein Stuttgart.

Milivoje Novakovic gab nur einen Torschuss und erzielte sein erstes Bundesliga-Auswärtstor seit über einem Jahr - zuletzt traf er im März 2010 beim 4:1 in Hannover auswärts.

Filip Daems konnte alle sieben Elfmeter in der Bundesliga verwandeln.


JUBILÄEN: Freiburgs Trainer Robin Dutt kassierte mit dem zweiten Gegentor sein 100. Gegentor als Bundesligatrainer. Papiss Demba Cisse erzielte das 300. Bundesliga-Heimtor Freiburgs. Vedad Ibisevic erzielte Hoffenheims 150. Bundesliga-Tor. Freiburg feierte den 125. Heimsieg im Oberhaus und fährt gleichzeitig den 300. Punkt vor heimischem Publikum ein.

Dieter Hecking absolvierte sein 150. BL-Spiel als Trainer. Der HSV kassiert in Person von Aenis Ben-Hatira den 100. Platzverweis in seiner Bundesliga-Geschichte - nur zwei Teams mussten mehr Hinausstellungen hinnehmen (Leverkusen und der VfB jeweils 105).

SERIEN: Werder Bremen kassierte zum 14. Mal in Folge mindestens ein Gegentor - aktueller Ligahöchstwert. Philipp Lahm bestritt sein 104. Pflichtspiel für die Bayern in Folge und stand dabei immer in der Startelf. Hannover 96 gewann acht der letzten neun Bundesliga-Heimspiele und ist mit 34 Punkten nun wieder das beste Heimteam der Liga.

Die 96er feiern den fünften Bundesliga-Heimsieg in Folge - das gab es zuletzt vor 39 Jahren. 1971/72 gewann Hannover sogar acht Partien hintereinander. In 14 der 15 Heimspiele gelang dem SCF ein Tor - das ist Spitzenwert in der Bundesliga. 1899 verliert das vierte Auswärtsspiel in Folge und stellt den vereinseigenen Negativ-Rekord aus der Vorsaison ein.

Frankfurt bleibt mit lediglich sieben Punkten die schwächste Rückrundenmannschaft der laufenden Saison, aber es geht aufwärts: Aus den letzten drei Partien holte die Eintracht fünf Punkte (ein Sieg, zwei Remis). Schalke gewann alle drei Spiele unter Rangnick. Wolfsburg gewann unter Magath noch keines seiner drei Bundesligaspiele (zwei Remis, eine Niederlage). Es bleibt dabei: Bayern kann in dieser Saison keine zwei Auswärtsspiele in Folge gewinnen.

Gladbach blieb im fünften Spiel in Folge gegen Köln unbesiegt (drei Siege, zwei Remis). Die "Geißböcke" warten seit acht Spielen auf einen Auswärtsdreier (sechs Niederlagen, zwei Remis). Mit sechs Punkten sind die Rheinländer das schwächste Team in der Fremde. Bayer Leverkusen gewann sieben der letzten acht Spiele (ein Remis) - acht ungeschlagene Partien bedeutet die derzeit längste Serie dieser Art im Oberhaus. Die "Werkself" blieb in den letzten fünf Bundesliga-Vergleichen mit den "Kiezkickern" ungeschlagen (vier Siege, ein Remis).

REKORD: Hannover baut mit insgesamt 53 Punkten den Vereinsrekord in einer Bundesligasaison aus und hat nun acht Punkte Vorsprung vor Mainz 05. Hannover fuhr den 11. Heimsieg der Saison ein - Vereinsrekord in einer Bundesligasaison! St. Pauli kassierte in Leverkusen die siebte Pleite in Serie und stellte damit den eigenen Vereinsrekord aus der Abstiegssaison 1996/97 ein.