Die Leidenszeit von Jermaine Jones scheint ein Ende zu nehmen. Der Mittelfeldspieler vom FC Schalke 04, der gleich zu Beginn der Sommervorbereitung aufgrund eines Haarrisses im linken Schienbein operiert werden musste, ist seit Dienstagnachmittag zurück auf dem Trainingsplatz.

Gemeinsam mit Reha- und Konditionstrainer Markus Zetlmeisl absolvierte der 28-Jährige verschiedene Laufübungen am Rande des Trainingsplatzes, während Jones  Mannschaftskameraden mit dem Ball am Fuß trainierten. Die Freude über sein Comeback war dem Mittelfeldspieler deutlich anzusehen.

Bereits im September schien seine verletzungsbedingte Abstinenz auf dem Trainingsplatz ein Ende zu haben, doch schließlich musste Jones seinen Comeback-Versuch aufgrund von Beschwerden abbrechen. Im Oktober wurde ihm die bei der ersten Operation Ende Juni eingesetzte Metallplatte aus dem Bein entfernt.

Bordon fehlt im Training

Beim Training der Schalker Profis am Dienstagvormittag fehlte mit Marcelo Bordon ein Spieler, der in dieser Saison noch keine einzige Bundesligaminute verpasst hat. Nach Absprache mit "Knappen"-Coach Felix Magath betrat der Brasilianer aber nicht den Trainingsplatz, sondern ein Wartezimmer.

"Marcelo hat einen leichten grippalen Infekt, deshalb habe ich ihn zum Arzt geschickt", sagte Schalkes Chef-Trainer. Eine genaue Diagnose stand nach der ersten Einheit des Tages noch aus, allerdings betonte Magath, "dass es nichts Ernstes ist".