Das Verletzungspech bleibt Schalke treu: Diesmal erwischte es Jermaine Jones. Der Schalker Nationalspieler erlitt durch ein Foul des Hannoveraners Altin Lala einen Riss des vorderen Syndesmosebandes im rechten Fuß. Dies ergaben die Untersuchungen nach dem Spiel.

Eine Operation ist nicht notwendig, Jones' Sprunggelenk wird zunächst ruhiggestellt. Im Laufe der Woche erhält er einen Spezialschuh.

"Schwer zu sagen, wie lange Jermaine ausfällt. Aber mit vier Wochen Pause müssen wir rechnen", sagte Schalkes Manager Andreas Müller, nachdem er die Hiobsbotschaft vernommen hatte.

Ausfall Nummer 3

Nach den beiden Verletzungen von Jefferson Farfán und Orlando Engelaar aus dem Spiel gegen Atlético Madrid ist Jermaine Jones nun schon der dritte Schalker innerhalb von drei Tagen, der nach einem Foul eines Gegenspielers für längere Zeit nicht einsetzbar ist.

"Daher ist es gut, dass zuvor verletzte Spieler wie Gustavo Varela und Peter Lövenkrands bereits jetzt wieder im Kader sein konnten. Auch Albert Streit ist voll im Training. Und es dauert auch nicht mehr lange, bis Mladen Krstajic und Manuel Neuer zurückkehren", so Müller.