Nach dem Testspiel am Dienstag (20. Januar 2009) gegen Hansa Rostock in der HSH Nordbank Arena trainierte das Team von Martin Jol am Mittwoch (21. Januar 2009) nur mit "halber Kraft".

Ein Großteil der Mannschaft absolvierte ein Regenerationsprogramm im Trainingszentrum - der Rest des Teams trainierte auf dem Platz neben der Arena. Für die kleinere Gruppe auf dem Trainingsplatz stand die Verbesserung des Torabschlusses im Mittelpunkt der Trainingseinheit.

Petric macht Fortschritte

Die Spieler, die gegen die Rostocker spielten, mussten überwiegend auf dem Fahrradergometer strampeln. Richtig zur Sache ging es wieder bei Maxim Choupo-Moting. Der Stürmer befindet sich im Aufbautraining und unter der Anleitung von Athletiktrainer Markus Günther musste der Hamburger ein sehr komplexes Training durchführen.

In der anschließenden Presserunde sprach Martin Jol über den noch verletzten Mladen Petric. "Wir sind guter Dinge, dass Mladen in den kommenden Tagen wieder voll mit der Mannschaft trainieren kann und ich hoffe, das er gegen 1860 München wieder spielen kann", so der HSV-Trainer.

Entscheidung über Ndjeng-Verpfichtung steht bevor

Und dann gab es noch die Personalie Marcel Ndjeng. Der Rechtsfuß, der zuletzt für Gladbach aktiv war, trainiert weiterhin bei den 'Rothosen' und sammelt weiterhin Pluspunkte beim Trainer.

"Marcel macht in den Trainingseinheiten einen sehr guten Eindruck und hat seine Sache im Testspiel gegen Hansa Rostock gut umgesetzt", so Jol. In den kommenden Tagen wird entschieden, ob Ndjeng auch in Zukunft bei den "Rothosen" spielt.