Frankfurt/Main - Joachim Król ist neues Mitglied im Kuratorium der Bundesliga-Stiftung. Im Rahmen des Neujahresempfangs der Bundesliga nahm der Schauspieler heute seine Ernennungsurkunde in Empfang.

"Mit der Bundesliga-Stiftung wird der Profi-Fußball seiner sozialen Verantwortung gerecht. Wir sind daher sehr froh, dass sich mit Joachim Król eine weitere herausragende Persönlichkeit aus dem Bereich Kultur in den Dienst der guten Sache stellt", sagt Ligapräsident Dr. Reinhard Rauball, zugleich Vorsitzender des Stiftungsrats.

Dem Kuratorium der Bundesliga-Stiftung gehören bereits an: TV-Legende Dr. h.c. Fritz Pleitgen (Vorsitzender), der Aufsichtsratschef der Commerzbank AG, Klaus-Peter Müller (Stv. Vorsitzender), Alt-Bundeskanzler Dr. h.c. Gerhard Schröder, der ehemalige Bundesaußenminister Dr. Klaus Kinkel sowie der EU-Beauftragte und frühere bayerische Ministerpräsident Dr. Dr. h.c. Edmund Stoiber, Handballtrainer Heiner Brand, Werner E. Klatten, Aufsichtsratsvorsitzender der Deutschen Sporthilfe, Fußball-Idol Günter Netzer, adidas-Chef Herbert Hainer, Fecht-Olympiasiegerin Britta Heidemann, Reck-Weltmeister Eberhard Gienger, Prof. Dr. Wilhelm Heitmeyer von der Universität Bielefeld, Steffi Jones, DFB-Direktorin für Frauen-, Mädchen- und Schulfußball, Rocklegende Wolfgang Niedecken, Komiker, Autor und Moderator Dr. Eckart von Hirschhausen sowie die Ehrenangehörigen des Ligaverbandes Gerhard Mayer-Vorfelder und Wilfried Straub.