Köln - Zehn Mal hat Jens Lehmann selbst als Torwart von Borussia Dortmund das außergewöhnliche Duell mit dem FC Bayern München auf dem Platz erlebt. Auf bundesliga.de erklärt er, was den Klassiker so besonders macht.

Jens Lehmann über ...

... den Umgang mit dem riesigen Hype rund um das Spiel ...

"Natürlich lesen die Spieler alles über dieses Match in den Zeitungen. Doch sie lassen das nicht an sich ran, lassen sich nicht davon ablenken. Aber, dass so ein Spiel eine solche mediale Aufmerksamkeit - und das weltweit - bekommt, macht es doch nur um so spannender."

... die besondere Atmosphäre auf dem Platz ...

"Natürlich ist das kein Spiel wie jedes andere, und das beeinflusst auch die Spieler. Es steht für beide Mannschaften viel auf dem Spiel. Die Bayern können den BVB mit einem Sieg meilenweit hinter sich lassen, und der BVB hat die Chance zu beweisen, dass sie wieder voll da und ein echter Herausforderer für die Bayern sind. Die besondere Anspannung für die Spieler ist da, wie bei jedem Klassiker."

... die entscheidenden Faktoren ...

"Beide Mannschaften sind mit ausgezeichneten Spielern besetzt Aber selbst auf diesem Level gibt es immer noch ein paar Spieler, die herausragen und den Unterschied ausmachen können. Und in solchen Spielen kann man zum Helden, zum besonderen Spieler werden. Gerade für die jungen Spieler ist es die Möglichkeit zu beweisen, dass sie auf dem höchsten Level mithalten können. Die besten Spieler aber sind immer die, die auch unter Druck und Anspannung in den wichtigen Matches ihre Topleistung abrufen."

... Überraschungen ...

"Beide Mannschaften kennen sich gegenseitig aus dem Effeff, die Spieler kennen sich auch persönlich von der Nationalelf sehr gut, sie wissen genau über die Stärken und Schwächen ihres Gegenspielers Bescheid. Überraschungen gibt es da keine, niemand wird überrumpelt. Aber ich bin mir sicher, das Pep Guardiola und Thomas Tuchel beide noch so ein paar Asse im Ärmel haben, wenn es um die Aufstellung und Taktik geht."

... das Duell der Goalgetter ...

Robert Lewandowski und Pierre-Emerick Aubameyang sind beide aktuell top drauf, haben einen Lauf. Lewy in der Form ist immer für ein Tor gut, er erarbeitet und kreiert sich seine Chance selbst. Aubameyang ist da stärker abhängig von seinen Mitspielern, aber er hat bisher in jedem Spiel in dieser Saison getroffen, das ist beeindruckend. Ich denke aber, dass Lewandowski die besseren Chancen hat, wieder zuzuschlagen. Schließlich spielen die Bayern zuhause."

Alles zum Klassiker